| 15:11 Uhr

Energie feiert Schützenfest im Landespokal

Fabio Viteritti trifft zum 2:0 für Energie. Es folgten noch neun weitere Cottbuser Treffer.
Fabio Viteritti trifft zum 2:0 für Energie. Es folgten noch neun weitere Cottbuser Treffer. FOTO: Sven Bock/FuPa Brandenburg
Seelow. Der FC Energie Cottbus hat am Samstag im Landespokal-Achtelfinale bei Oberligist Victoria Seelow ein Schützenfest gefeiert. Der überraschend deutliche 11:1-Erfolg war bereits zur Halbzeit klar. Jan Lehmann

Die Warnung vom Pokal-Aus des Titelverteidigers SV Babelsberg, der am Freitagabend gegen Luckenwalde im Elfmeterschießen verloren hatte, war beim FC Energie offenbar angekommen. Die Cottbuser lösten die Aufgabe beim Oberligisten sehr souverän und feierten sogar ein Schützenfest. Alle Tore und Highlights im Video gibt es bei FuPa.tv.

Energie ging mit dem Tempo ins Spiel, dass der Trainer zuvor angemahnt hatte. "Mit hoher Geschwindigkeit bist du überlegen, wenn nicht, siehst du keinen Unterschied. Auch eine Oberliga-Mannschaft weiß, wie Fußball geht", hatte Claus-Dieter Wollitz erklärt und Recht behalten. Cottbus war von Anfang an in Sachen Geschwindkeit überlegen, vor allem Kevin Weidlich lief den Seelowern immer wieder davon. Sein Treffer in der 9. Minute zum 1:0 gab dem Spiel schnell die Richtung. Weil Fabio Viteritti dann schnell das 2:0 (19.) nachlegte, war die Seelower Moral sehr schnell gebrochen. Tim Kruse (22.), Benjamin Förster (27.) und Kevin Weidlich (33.) sorgten für eine wahre Toreflut bis zur Pause.

Nach der Halbzeit konnte Streli Mamba kurz nach seiner Einwechslung seinen Torfluch brechen. Er schoss einen Elfmeter zwar so, dass Seelows Keeper Geisler noch parieren konnte - doch der Nachschuss war drin (51.). Förster (53.) und Mamba (56.) holten sich denn mit weiteren Toren noch mehr Selbstvertrauen.

Einen Abwehrfehler von Malte Karbstein nutzte daraufhin der Ex-Cottbuser Enrico Below zum Ehrentreffer (58.). Weil Förster (68.) und Weidlich (69.) und Viteritti (87.) mit dem Toreschießen nicht aufhören wollten, geriet die Anzeigetafel an ihre Grenzen. Zweistellig war offenbar nicht eingeplant. Entsprechend zufrieden war Trainer Claus-Dieter Wollitz - die Fans feierten ihn und die Mannschaft.

Mit diesem Erfolg zieht Energie ins Viertelfinale ein. Dort ist mit dem FSV Luckenwalde nur noch ein weiterer Regionalligist im Rennen. Alle Ergebnisse im Überblick gibt es hier bei FuPa Brandenburg.