ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:13 Uhr

Energie Cottbus
Ohne Alibi in den Abstiegskampf

 Energie-Trainer Claus-Dieter Wollitz: „Die beste Mischung finden.“
Energie-Trainer Claus-Dieter Wollitz: „Die beste Mischung finden.“ FOTO: Steffen Beyer
Cottbus. Vor dem Spiel gegen die Kickers aus Würzburg am Samstag (14 Uhr) im Stadion der Freundschaft nimmt Trainer Claus-Dieter Wollitz sein Team in die Pflicht: „Ich erwarte, dass wir mit der höchsten Disziplin, Konzentration, Willen, Mut und Selbstvertrauen das Spiel bestreiten“, fordert er. Die RUNDSCHAU fasst die Pressekonferenz vom Donnerstagmittag zusammen.

Das Spiel: Nach dem witterungsbedingten Ausfall der Vorwochen-Partie in Unterhaching ist es die erste Bewährungsprobe für den mit vier Neuzugängen aufgestockten Kader. Für Energie geht es um Punkte für den Klassenerhalt in der 3. Fußball-Liga. Die Gäste aus Würzburg liegen mit 30 Punkten auf dem achten Tabellenplatz. Anstoß ist um 14 Uhr. Die RUNDSCHAU berichtet im Liveticker aus dem Stadion der Freundschaft.

Der Gegner: Die Würzburger sind beeindruckend aus der Winterpause zurückgekommen. In Uerdingen gab es einen 3:0-Erfolg, am letzten Wochenende holte das Team von Trainer Michael Schiele einen, allerdings glücklichen, 2:1-Sieg gegen den VfR Ahlen. Dem Ex-Cottbuser Sebastian Schuppan, Kapitän bei den Kickers, gelang mit der letzten Aktion des Spiels der Treffer zum 2:1. Claus-Dieter Wollitz: „Die Würzburger machen beeindruckende Spiele, dann gibt es wieder Phasen ohne Punkte. Mit einer großen Serie können sie nochmal oben rankommen.“

Die Personalsituation: Jonas Zickert hat seit dem Wehen-Spiel noch kein Training mit der Mannschaft bestreiten können. Daniel Stanese befindet sich in der Reha. Lars Bender hat es am Dienstag wieder versucht, dann erneut Probleme mit der Muskulatur bekommen. Niklas Geisler befindet sich im Aufbautraining. Neue Sorgen gibt es um Kevin Scheidhauer. Bei ihm ist laut Wollitz eine Schambeinentzündung diagnostiziert worden. Ein MRT-Befund stehe aber noch aus. Für den Samstag falle er aber höchstwahrscheinlich aus. Weidlich, Viteritti, Gehrmann, Beyazit sind im Aufbautraining. Lasse Schlüter klagte über leichte Adduktorenprobleme, wird aber wohl spielen können. Leon Schneider hat sich am Mittwoch im Training übergeben, er soll am Freitag beim Abschlusstraining dabei sein. Tim Kruse darf sein Trainingspensum langsam steigern. Mit Robert Müller (32/KFC Uerdingen), Luke Hemmerich (20/Erzgebirge Aue), Daniel Bohl (24/Hallescher FC) und Jürgen Gjasula (33/Viktoria Berlin) hat Energie vier Neuzugänge geholt.

Die Trainer-Einschätzung: „Ich erwarte, dass wir mit der höchsten Disziplin, Konzentration, Willen, Mut und Selbstvertrauen das Spiel bestreiten“, sagt Claus-Dieter Wollitz. Alle vier Neuzugänge stehen im Kader, wer von ihnen in der Startelf aufläuft, wollte Wollitz noch nicht sagen: „Ich kann nichts ausschließen, es können alle beginnen, aber auch nur zwei oder drei.“ Er versuche, die bestmögliche Mischung auf den Platz zu bringen. „Ich fordere keine Zeit zum Einspielen, nehme nichts als Alibi“, so der Trainer.

Und sonst noch? Der Verein sucht dringend neue Schiedsrichter. Gelinge es nicht, in diesem Jahr deutlich mehr Unparteiische in verschiedenen Altersklassen zu stellen, drohen Sanktionen oder Verbandsstrafen. Interessenten können sich melden unter info@fcenergie.com mit dem Betreff „Schiedsrichter“. Außerdem gibt es einen Termin für das abgesagte Spiel in Unterhaching. Das wird laut Verein am Mittwoch, 20. März, um 19 Uhr nachgeholt.