ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:14 Uhr

Fußball
FCE-Casting fürs „Luxus-Spiel“

Energie-Trainer Wollitz ist nach der enttäuschenden Leistung von Würzburg auf der Suche nach seiner Startelf für das Spiel gegen Freiburg.
Energie-Trainer Wollitz ist nach der enttäuschenden Leistung von Würzburg auf der Suche nach seiner Startelf für das Spiel gegen Freiburg. FOTO: Steffen Beyer
Cottbus. Wenn der FC Energie am Mittwochabend als Titelverteidiger in der 1. Runde des brandenburgischen Landespokals antritt, dann setzt Trainer Claus-Dieter Wollitz auf eine deutlich veränderte Mannschaft. Er sucht seine Startelf für das Spiel gegen Freiburg. Von Jan Lehmann

Trainer Wollitz will den bisherigen Reservisten am Mittwoch Spielpraxis und Rhythmus geben – und mehr noch: Vor der Partie beim Landesklasse-Vertreter Fortuna Glienicke (19 Uhr/Live im Video-Ticker bei FuPa Brandenburg) erklärte der Coach das bevorstehende Spiel zudem zum Casting für das DFB-Pokalspiel gegen den SC Freiburg: „Freiburg ist ein Luxus-Spiel für uns, bei dem alle dabei sein wollen. Ich suche deshalb Spieler mit Disziplin, Laufbereitschaft, Konzentration und Wachsamkeit“, so Wollitz.

Der Trainer macht keinen Hehl daraus, dass ihn die Leistung bei der 1:3-Niederlage in Würzburg enttäuscht hat. Er betonte: „Mit 75 Prozent wird es für uns ganz schwer, den Klassenerhalt zu schaffen.“ Nun dürften am Mittwoch Akteure wie Malte Karbstein, Philipp Knechtel, Fabian Graudenz oder Paul Gehrmann die Chance bekommen, sich aufzudrängen. Der Trainer kündigte an: „Ich werde fürs Freiburg-Spiel auf jene setzen, die sich diesen Einsatz auch wirklich verdienen.“ Wichtiger sei für ihn aber das „tägliche Brot in der Liga“. Das nächste Heimspiel gegen den SV Meppen (Samstag, 25. August) bezeichnete er als „ganz schwierige Angelegenheit“.

Gegen den Achtligisten Glienicke ist Energie am Mittwoch dagegen klarer Favorit. Für die Cottbuser ist der erneute Pokalgewinn neben dem Klassenerhalt in der 3. Fußball-Liga das zweite große Saisonziel. Unter Trainer Wollitz hat der FCE bisher noch kein Landespokal-Spiel verloren und schon zweimal den Titel geholt. Zuletzt hatten die Lausitzer im Mai in dem von Ausschreitungen überschatteten Finale in Babelsberg triumphiert und kurz danach in den beiden Aufstiegsspielen gegen Weiche Flensburg eine unglaubliche wichtige Woche für den Verein erfolgreich bestritten.

Beim Gegner in Oberhavel nördlich von Berlin freut man sich indes auf ein Fußballfest. Die Begegnung auf dem Sportplatz Bieselheide ist mit 500 Zuschauern ausverkauft. Schon direkt nach der Auslosung hatte der stellvertretende Vereinsvorsitzende Roland Kerst gegenüber FuPa Brandenburg gejubelt: „Cottbus ist der absolute Knaller.“