ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 10:31 Uhr

Fröhliche Kampfansagen vor DFB-Pokalspiel (mit VIDEO)
FCE-Profis über Bayern: „Wir dürfen träumen“

 Felix Geisler sagt über den FC Bayern: „Unschlagbar sind sie nicht.“ Und dennoch betont der FCE-Profi: „Wir sollten dieses Spiel genießen.“
Felix Geisler sagt über den FC Bayern: „Unschlagbar sind sie nicht.“ Und dennoch betont der FCE-Profi: „Wir sollten dieses Spiel genießen.“ FOTO: Steffen Beyer
Cottbus. Vor dem DFB-Pokalspiel gegen die übermächtigen Bayern schicken die Profis von Energie Cottbus fröhlich-wagemutige Kampfansagen in Richtung München. Doch ist gegen das deutsche Überteam tatsächlich eine Sensation möglich? Von Jan Lehmann und Frank Noack

„Zieht den Bayern die Lederhosen aus“ – mit diesem lautstarken Arbeitsauftrag hatten die Fans von Energie Cottbus am Sonntag ihre Mannschaft nach dem 5:3-Sieg gegen Rot-Weiß Erfurt in die bevorstehende Trainingswoche geschickt. Der Countdown für das große Spiel gegen das deutsche Überteam aus München läuft, die Lausitz fiebert diesem Höhepunkt entgegen. Am 9. Mai 2009, also vor mehr als zehn Jahren, war der FC Bayern zuletzt in Cottbus zu Gast. Auch die Energie-Profis sind voller Vorfreude auf das ungleiche Duell zwischen dem Viertligisten und dem Rekordmeister im ausverkauften Stadion der Freundschaft.

Trainer Claus-Dieter Wollitz gibt sich zwar betont realistisch und erklärt: „Das erste Ziel muss es sein, dass wir nicht schon zur Halbzeit hoffnungslos zurückliegen.“ Seine Profis jedoch schicken mit dem unbeschwerten Wagemut des scheinbar chancenlosen Außenseiters sogar kleine fröhliche Kampfansagen in Richtung der Weltstars Lewandowski, Thiago, Kimmich, Müller und Co. So meint Felix Geisler: "Man hat ja im Supercup gesehen: Unschlagbar sind sie nicht.“

Doch was ist am kommenden Montag (20.45 Uhr/ARD und LR-Liveticker) wirklich drin? Geisler findet: „Auf alle Fälle ist ein schönes Spiel drin. Wir gucken, was geht. Wir sollten dieses Spiel genießen und uns bestmöglich darauf vorbereiten." Auch Angreifer Felix Brügmann will die Partie nicht vor dem Anpfiff verloren geben. Der Doppeltorschütze vom Erfurt-Spiel verdeutlicht: „Wir dürfen auf jeden Fall träumen, aber man muss auch realistisch bleiben. Das Schöne am Fußball ist, dass es zu Beginn eines jeden Spiels 0:0 steht. Die müssen erst einmal ein Tor machen.“

Das will vor allem natürlich Energie-Keeper Lennart Moser verhindern. Der 19-Jährige gibt sich ganz cool vor dem Aufeinandertreffen mit Nationaltorhüter Manuel Neuer. Der FCE-Schlussmann sagt: „Ich gehe es ganz locker an, man spielt ja nicht jeden Tag gegen die Bayern. Das ist ein cooles Erlebnis, ich freue mich darauf.“

So geht es auch dem neuen Cottbuser Abwehrriesen Ibrahim Hajtic. Der 21-Jährige betont nach seinem gelungenen Debüt für den FCE: „Jeder freut sich sehr auf dieses Spiel. Wir versuchen es Bayern so schwer wie möglich zu machen. Wir genießen das Spiel.“

Nur genießen oder tatsächlich gewinnen – kann Energie am Montag die Sensation schaffen? ­Jung­­­­pro­fi­­ Colin Raak gibt sich wagemutig: „Es wäre extrem geil, die Bayern ein bisschen zu ärgern. Ic­h finde, es ist machbar. Man hat gegen Dortmund im Supercup gesehen, dass die Bayern anfällig sind. Dort werden wir ansetzen.“ Dass der 19-Jährige nach dieser Aussage selbst grinsen muss, zeigt: Die Lust auf eine Sensation ist groß – aber die FCE-Profis wissen natürlich auch, dass die Bayern in den vergangenen zehn DFB-Pokaljahren ihre Lederhosen frühestens im Halbfinale ausgezogen haben.

 Felix Geisler sagt über den FC Bayern: „Unschlagbar sind sie nicht.“ Und dennoch betont der FCE-Profi: „Wir sollten dieses Spiel genießen.“
Felix Geisler sagt über den FC Bayern: „Unschlagbar sind sie nicht.“ Und dennoch betont der FCE-Profi: „Wir sollten dieses Spiel genießen.“ FOTO: Steffen Beyer