ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:30 Uhr

RUNDSCHAU-Schnellcheck
Energie mit Rangelov gegen Jena

Energie-Trainer Claus-Dieter Wollitz
Energie-Trainer Claus-Dieter Wollitz FOTO: Frank Hammerschmidt
Cottbus. Jetzt kann Rückkehrer Dimitar Rangelov endlich loslegen - die Spielgenehmigung ist da! Die RUNDSCHAU fasst die Pressekonferenz vor dem Drittliga-Spiel von Energie Cottbus gegen Jena im Schnellcheck zusammen. Von Frank Noack

Das Spiel: Das Ostderby ist gleichzeitig ein Kellerduell. Zwischen Energie Cottbus und Carl Zeiss Jena geht es am Samstag um wichtige Punkte für den Klassenerhalt in der 3. Fußball-Liga. Die Partie im Stadion der Freundschaft beginnt um 14 Uhr. Die RUNDSCHAU berichtet im Liveticker bei LR-Online.

Die Lage: Energie hat mit dem 1:3 am vergangenen Samstag bei Fortuna Köln die vierte Niederlage in den letzten fünf Partien kassiert und ist in der Tabelle auf den vorletzten Platz gerutscht (Wollitz kündigt Veränderungen an).

Der Gegner: Jena kam im Heimspiel gegen den VfR Aalen nicht über ein torloses Remis hinaus. Als Tabellen-16. liegen die Thüringer ganz knapp über den Abstiegsrängen. Die Umstellung auf Dreierkette in der Abwehr brachte etwas mehr Stabilität ins Team. Den letzten Sieg gab es am 27. August mit dem 2:1 gegen Zwickau.

Die Personalsituation: Andrej Startsev wurde nach seinem Platzverweis in Köln für zwei Partien gesperrt (FCE-Personalsorgen wegen Startsev-Sperre). Auch Maximilian Zimmer und Philipp Knechtel (jeweils Knieprobleme) konnten in dieser Woche noch nicht mit der Mannschaft trainieren. Der seit einigen Wochen fehlende Daniel Stanese musste wegen eines Mittelfußbruchs operiert werden und fällt längere Zeit aus. Leon Schneider (Grippe) steht gegen Jena ebenfalls nicht zur Verfügung.

Die Trainer-Einschätzung: „Beide Mannschaften haben derzeit keine gute Phase. Es sind zwar alle Spiele eminent wichtig, aber dieses Spiel hat eine ganz besonders hohe Bedeutung. Wenn wir in der Liga bleiben möchten, geht vieles über die Heimspiele“, sagt Energie-Coach Claus-Dieter Wollitz.

Und sonst noch: Seit Donnerstagmittag liegt die Spielgenehmigung für Dimitar Rangelov vor. Dieses Prozedere hatte sich schwierig gestaltet, weil der 35-jährige Sturm-Routinier zuletzt im Ausland aktiv war (Spielgenehmigung für Rangelov fast fix). „Die Spielgenehmigung liegt inzwischen vor. Er ist definitiv ein Thema für den Kader“, erklärte Wollitz bei der Pressekonferenz. Wie er genau mit dem Rückkehrer plant, ließ der Coach jedoch offen: „Wir müssen abwägen, was besser ist: Bank oder Startformationen? ,Mitko’ ist ein Mentalitätsspieler. Er kann mit Druck umgehen. Sonst wäre er in seiner Karriere nicht so weit gekommen.“