ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:03 Uhr

Fußball
Energie will Ausrufezeichen setzen

Wollitz: „Wir hoffen auf einen besseren Abschluss als im vergangenen Jahr.“
Wollitz: „Wir hoffen auf einen besseren Abschluss als im vergangenen Jahr.“ FOTO: Steffen Beyer
Cottbus. Trainer Wollitz nimmt sein Team in die Pflicht: Das letzte Saisonspiel am Samstag in Neugersdorf soll auf keinen Fall abgeschenkt werden. Zumal es aus dem Lazarett gute Nachrichten gibt. Die RUNDSCHAU fasst die wichtigsten Erkenntnisse von der Pressekonferenz vor dem Spiel zusammen. Von Frank Noack

Das Spiel: Der bereits als souveräner Regionalliga-Meister feststehende FC Energie Cottbus tritt zum Saisonfinale an diesem Samstag bei Oberlausitz Neugersdorf an. Die Partie beginnt um 13.30 Uhr (LR-Liveticker). Die klare Zielstellung von Trainer Claus-Dieter Wollitz lautet: „Wir möchten selbstverständlich auch das letzte Spiel gewinnen. Die Saison mit 89 Punkten abschließen zu dürfen, wäre ein Ausrufezeichen. Und wir hoffen auf einen besseren Abschluss als im vergangenen Jahr.“ Damals hatte Energie nach einer enttäuschenden Leistung in Neugersdorf 2:3 verloren.

Die Personalien: Die gute Nachricht - Andrej Startsev und Lasse Schlüter werden trotz ihrer jüngsten Verletzungen in den entscheidenden Saisonspielen wahrscheinlich zur Verfügung stehen. Ob beide schon am Samstag in Neugersdorf in den Kader zurückkehren, hat Wollitz bei der Pressekonferenz am Freitag jedoch noch offen gelassen. Bei Schlüter ist die Wahrscheinlichkeit größer als bei Startsev. Benjamin Förster muss sich am Montag einer Mandeloperation unterziehen.

Der Gegner: Oberlausitz Neugersdorf hat trotz der 1:2-Niederlage am Mittwoch beim SV Babelsberg den Klassenerhalt schon sicher. Das Team von Trainer Manfred Weidner war zuvor neun Spiele lang ungeschlagen geblieben. Neugersdorf holte dabei fünf Siege und vier Remis. Im Hinspiel am 3. Dezember kam Energie zu einem 2:0-Erfolg gegen Neugersdorf. Es war allerdings ein Heimsieg mit Anlauf.

Wollitz über den Gegner: „Neugersdorf hat sich stabilisiert. Sie sind kompakter geworden und haben eine gute Organisation.“

Und sonst noch? Energie schaut an diesem Wochenende mit Spannung in den Norden, wo der Gegner für die Aufstiegsspiele am 24. und 27. Mai ermittelt wird - oder aber die Entscheidung wird noch einmal vertragt. Der HSV II und Weiche Flebsurg liegen mit jeweils 69 Punkten in der Tabelle der Regionalliga Nord gleichauf an der Spitze. Allerdings hat Flensburg noch ein Spiel mehr zu absolvieren.

Sollte der HSV II am Sonntag gegen Eintracht Braunschweig II gewinnen, könnte Flensburg erst am Mittwoch im Nachholspiel beim TSV Havelse alles klarmachen. Zuvor müssten die Flensburger an diesem Samstag bei Eutin 08 punkten. Beim Torverhältnis liegen beide Teams derzeit gleichauf (Flensburg droht nordisches Zitterfinale mit Verlängerung).