ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:35 Uhr

Erster Neuzugang für Energie Cottbus
FCE holt Stammspieler aus Erfurt

 Tobias Hasse absolvierte für Rot-Weiß Erfurt in der zurückliegenden Saison 29 Regionalliga-Spiele und erzielte dabei zwei Tore.
Tobias Hasse absolvierte für Rot-Weiß Erfurt in der zurückliegenden Saison 29 Regionalliga-Spiele und erzielte dabei zwei Tore. FOTO: Imago Sportdienstfoto GmBH / KH, via www.imago-images.de
Cottbus. Das Warten der Fans von Energie Cottbus auf den ersten Neuzugang für die bevorstehende Regionalliga-Saison hat ein Ende. Der FCE holt einen Stammspieler aus Erfurt. Weitere sollen folgen. Von Jan Lehmann

Tobias Hasse heißt der erste Neuzugang bei Energie Cottbus, das teilte der FCE am Mittwoch mit. Der offensive Mittelfeldspieler ist 23 Jahre alt und hat zuletzt bei Rot-weiß Erfurt gespielt. Ausgebildet wurde der schnelle Mann allerdings im Nachwuchs bei Hertha BSC. Danach spielte er beim Berliner AK und Viktoria Berlin, ehe er zur vorigen Saison nach Thüringen wechselte. Bei Erfurt war Hasse Stammspieler und bringt nun eine Erfahrung von 99 Regionalliga-Spielen mit nach Cottbus.

Der 23-Jährige war bereits im Stadion der Freundschaft, um sich für ein offizielles Foto ablichten zu lassen. In diesem Stadion hatte Hasse mit Viktoria Berlin auch schon gegen Energie in der Regionalliga-Saison 2017/18 gespielt.

Nun tritt er künftig im Energie-Trikot an. In der Vereinsmitteilung berichtet FCE-Trainer Claus-Dieter Wollitz: „Wir hatten sehr offene und angenehme Gespräche mit Tobias und sind uns sicher, dass er seine Stärken in unser neu zu formierendes Team einbringen wird.“ Er fügte hinzu: „Tobias hat im Nachwuchsleistungszentrum von Hertha BSC eine ausgezeichnete Ausbildung genossen und trotz seines jungen Alters im Männerbereich schon fast einhundert Regionalligaspiele absolviert. Zudem war er beim FC Rot-Weiß Erfurt in der vergangenen Saison absoluter Stammspieler und bringt somit die nötige Wettkampferfahrung mit nach Cottbus.“

Dass Energie mit Hasse einen Stammspieler von einem möglichen Konkurrenten um den Staffelsieg in der Regionalliga Nordost verpflichtet, könnte ein Zeichen für die kommenden Tage sein. Der Verein hat die „Mission Wiederaufstieg“ ausgerufen und dem Vernehmen nach seine Fühler nach weiteren Akteuren von den Topclubs dieser Liga ausgestreckt. Bereits zur Mitgliederversammlung am Freitag soll der Kern des Kaders präsentiert werden.