ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:52 Uhr

Fußball
Energie kassiert erste Niederlage

Fabian Graudenz (l.) und Kevin Scheidhauer (r.) im Duell mit dem Magdeburger Dennis Erdmann (r.).
Fabian Graudenz (l.) und Kevin Scheidhauer (r.) im Duell mit dem Magdeburger Dennis Erdmann (r.). FOTO: ZB / Ronny Hartmann
Barleben. Drittliga-Aufsteiger FC Energie Cottbus musste beim 1:3 (1:3) gegen den 1. FC Magdeburg seine erste Test-Niederlage hinnehmen. Sie fiel verdient aus, weil sich der Zweitligist über weite Strecken als das reifere Team präsentierte. Von Frank Noack

Die äußeren Bedingungen bei diesem Testspiel in Barleben vor den Toren von Magdeburg waren hervorragend. Mit der spielerischen Leistung dürfte man bei Energie Cottbus allerdings nur bedingt zufrieden sein. Der 1. FC Magdeburg ging durch einen Doppelschlag von Tobias Müller (12. Minute) und Philip Türpitz (13.) schon frühzeitig in Führung. Rico Preißinger erhöhte auf 3:0 (37.), ehe Streli Mamba kurz vor der Pause auf 1:3 (44.) verkürzen konnte.

Das Fazit von Trainer Claus-Dieter Wollitz: „Magdeburg spielt einen sehr modernen Fußball. Das war ein hoher Maßstab für uns. Dieses Spiel hat gezeigt, wo wir stehen. Wir müssen insgesamt robuster werden.“

Für Energie ist es die erste Testspiel-Niederlage. Zuvor gab es Siege gegen eine Spremberger Stadtauswahl (10:0), SG Sielow (9:0), Dukla Prag (2:0) und den VfB Krieschow (3:0).

Das Duell mit dem Zweitliga-Aufsteiger aus Magdeburg war der erwartete Härtetest für den FCE. Die Elbestädter präsentierten sich vor allem in der ersten Halbzeit als das reifere Team und stellten die Cottbuser Abwehr immer wieder vor große Probleme. Die 3:0-Führung nach gut einer Stunde ging in Ordnung. Bei Energie lief nach vorn nicht viel zusammen. Der Treffer von Streli Mamba war eine der wenigen gelungen Kombinationen der Gäste.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit wechselte Magdeburg komplett durch. Bei Energie blieben nur Torhüter Avdo Spahic, Kapitän Marc Stein, Lasse Schlüter und Streli Mamba auf dem Rasen. Malte Karbstein verhinderte in der 65. und 72. Minute weitere Gegentreffer, als er den Ball jeweils von der Linie schlug.

Für Energie war es wahrscheinlich die Generalprobe vor dem Start in die 3. Liga am 29. Juli mit dem Heimspiel gegen Hansa Rostock. Denn für das letzte Testspiel-Wochenende gibt es nach wie vor keinen Gegner. Der 1. FC Magdeburg, der direkt aus dem sechstägigen Trainingslager in Wesendorf (Niedersachsen) nach Barleben reiste, legt am ersten August-Wochenende in der 2. Liga los.

1.FC Magdeburg – Energie Cottbus 3:1 (3:1)

Magdeburg (1. Halbzeit): Fejzic - Butzen Müller, Hammann, Schäfer - Preißinger, Rother, Costly - Türpitz, Beck, Lohkemper.

Magdeburg (2. Halbzeit): Brunst - Harant, Erdmann, Handke, Niemeyer – Ignjovski, Weil, Laprevotte – Bülter, Chahed, Berisha.

Cottbus: Spahic – Startsev (46. Baude), Stein, Matuwila (46. Karbstein), Schlüter - Kruse (46. Stanese) – Weidlich (46. Gehrmann), Zimmer (46. Geißler), Marcelo (46. Scheidhauer), Viteritti (46. Graudenz) – Mamba (66. Grundmann).

Tore: 1:0 Müller (12.), 2:0 Türpitz (13.), 3:0 Preißinger (37.), 3:1 Mamba (44.); Zuschauer: 1512.