| 02:45 Uhr

Energie Cottbus und Torjäger Frahn – da läuft wieder was

Beim Cottbuser Pokalspiel in Babelsberg saß Daniel Frahn schon auf der Tribüne.
Beim Cottbuser Pokalspiel in Babelsberg saß Daniel Frahn schon auf der Tribüne. FOTO: FuPa/Bock
Cottbus. Vielleicht klappt die Verpflichtung ja im zweiten Anlauf: Energie Cottbus signalisiert Interesse am Leipziger Torjäger Daniel Frahn. Schon im Winter hatten die Lausitzer um ihn gebuhlt. Die Zeichen stehen jetzt aber günstiger. Jan Lehmann

Wenn man Energies Sportdirektor auf Daniel Frahn anspricht, dann zucken bei Roland Benschneider kurz die Mundwinkel, ehe er professionell antwortet und sagt: "Er ist ein Thema." Und Benschneiders Mundwinkel deuten an, dass dieses Thema ziemlich interessant werden könnte.

Schon in der Winterpause hatte Energie die Fühler nach dem Leipziger Zweitliga-Aufstiegshelden ausgestreckt, der im Nachwuchs schon in Cottbus gespielt hatte. Nach RUNDSCHAU-Informationen hatte sich im Winter sogar schon ein externer Sponsor bereit erklärt, Frahns Gehalt außerhalb des geplanten Etats zu stemmen. Doch damals entschied sich der 27-Jährige, beim Aufstiegsanwärter in Leipzig zu bleiben. Inzwischen sieht das anders aus. Gegenüber "Bild" erklärte Frahn deutlich: "Im Sommer bin ich weg! Ich bin 27 Jahre, will noch ein paar Jahre auf Top-Niveau kicken."

Dem Kapitän ist der Frust anzumerken: "Mir wurde eine faire Chance in der Rückrunde versprochen. Die habe ich aber nicht bekommen." Er wolle entweder in der 2. Liga bleiben - oder aber zu einem Drittligisten, der vom Umfeld und vom Kader das Zeug für den Aufstieg habe. Und da könnte Energie Cottbus ins Spiel kommen. Roland Benschneider gibt zu: "Wir haben auf jeden Fall Interesse und müssen einfach schauen, was dabei herauskommt. Ich glaube aber, dass Frahn ein Thema für viele Zweitligisten und Drittligisten ist." Den Berichten zufolge ist Frahn tatsächlich vielerorts ein Thema. Unter anderem hat auch der österreichische Erstligist Austria Wien ein Auge auf den gebürtigen Potsdamer geworfen.

Für Energie könnte der sonst eher nachteilige Standort dieses Mal von Vorteil sein. Es heißt, Frahn wolle im Osten bleiben und die Nähe zu seiner Potsdamer Heimat sei nicht unwichtig. In der brandenburgischen Landeshauptstadt will Frahn im Sommer seine Freundin Steffi heiraten. Er sagt: "Danach sind wir bereit für einen neuen Abschnitt in unserem Leben. Ist vielleicht auch ganz gut so!"

Neue Lebensabschnitte stehen vermutlich auch den Energie-Angreifern Zbynek Pospech und Fabian Pawela bevor. Nach einer bescheidenen Saison sagt Sportchef Roland Benschneider: "Mit beiden werden wir jetzt ins Gespräch gehen. Möglicherweise stehen die Zeichen auf Trennung."

Ob Tim Kleindienst kommende Saison noch für Energie stürmt, ist ebenfalls fraglich. "Dass er Begehrlichkeiten weckt, ist klar", betont Benschneider. Daniel Frahn wäre deshalb sicher ein starker Ersatz für den 11-Tore-Mann.

Im RUNDSCHAU-Video spricht FCE-Sportchef Benschneider über die Frist für Fanol Perdedaj. Bis Ende der Woche muss der Kosovare über das Cottbuser Vertragsangebot entscheiden.