ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:04 Uhr

Fußball
Mit kurzen Pässen in eine lange Saison

Vor etwa 100 Zuschauern ist Energie Cottbus am Montag im Stadion der Freundschaft ins Mannschaftstraining gestartet.
Vor etwa 100 Zuschauern ist Energie Cottbus am Montag im Stadion der Freundschaft ins Mannschaftstraining gestartet. FOTO: Steffen Beyer
Cottbus. Energie Cottbus startet standesgemäß in die Vorbereitung auf die 3. Fußball-Liga: mit einem Freistoßtor von Maximilian Zimmer. Von Jan Lehmann und Julian Pink

Eine kurze Ansprache von Trainer Claus-Dieter Wollitz im Mittelkreis, dann ein paar kurze Pässe und Sprints über den Rasen im Stadion der Freundschaft: Energie Cottbus ist am Montagnachmittag vor etwa 100 Kiebitzen in die Vorbereitung auf die lange Drittliga-Saison gestartet. Dem Aufsteiger stehen 38 Drittliga-Spiele bevor, dazu noch der brandenburgische Landespokal und der DFB-Pokal – ein Mammutprogramm.

Die Sommervorbereitung begann dabei am Montag so, wie die vergangene Saison zu Ende gegangen war: mit einem wunderbaren Freistoßtor von Maximilian Zimmer. Der Mittelfeldspieler, der im Aufstiegshinspiel gegen Weiche Flensburg das vorentscheidende 3:0 erzielt hatte, zirkelte den Ball auch beim ersten Trainingsspiel gleich mal gekonnt ins Netz. Die Profis scheinen also in den vier Wochen Sommerurlaub nicht viel verlernt zu haben. Zimmer betonte: „Als ich angekommen bin und den frisch gemähten Rasen gesehen habe, hatte ich sofort wieder Bock auf Fußball.“

Energie hatte das erste Training extra ins Stadion verlegt, um den Fans die Gelegenheit zu geben, die neue Mannschaft zu begutachten. Trainer Wollitz erklärte: „Ohne die fantastische Unterstützung unserer Fans wären wir heute nicht in der 3. Liga.“ Mit dabei waren die Neuzugänge Daniel Stanese und Abdulkadir Beyazit. Stanese erklärte: „Ich kann es kaum erwarten, dass es losgeht. Energie ist ein Traditionsverein, deswegen wollte ich hierher.“ Und Beyzit fügte sich mit seinem ersten Trainingstor gleich gut ein.

Einen besonderen Blick hatten Trainer Wollitz und die Zuschauer zudem auf Probespieler Aykut Soyak, der zuletzt vom SC Paderborn zum Regionalligisten SV Elversberg ausgeliehen war. Dort hatte der 23-Jährige nur sechs Spiele absolviert und war dann in die zweite Mannschaft geschickt worden. Wollitz betonte: „Ich schaue ihn mir ohne Vorurteile an. José-Junior Matuwila galt in Koblenz auch als nicht regionalligatauglich und war dann bei uns unumstrittener Stammspieler.“

Auch Toptorjäger Streli Mamba hatte Energie über ein Probetraining verpflichtet. Der 24-Jährige traf ebenfalls beim Trainingsspiel. Nicht dabei war dessen Sturmkollege Benjamin Förster. Er erklärte gegenüber der RUNDSCHAU, dass er wegen seiner Adduktorenprobleme weitere ärztliche Untersuchungen abwarten müsse. Wann er ins Training einsteigen kann, ist ungewiss.

Aykut Soyak vom SC Paderborn spielt in dieser Woche zur Probe vor.
Aykut Soyak vom SC Paderborn spielt in dieser Woche zur Probe vor. FOTO: Steffen Beyer
Kevin Weidlich (l.), Maximilian Zimmer und ihren Energie-Kollegen steht in der 3. Liga eine Mammutsaison bevor.
Kevin Weidlich (l.), Maximilian Zimmer und ihren Energie-Kollegen steht in der 3. Liga eine Mammutsaison bevor. FOTO: Steffen Beyer
Trainer Claus-Dieter Wollitz hat ein hartes Programm angekündigt.
Trainer Claus-Dieter Wollitz hat ein hartes Programm angekündigt. FOTO: Steffen Beyer