ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 08:05 Uhr

Energie Cottbus
Sponsoren sorgen für etwas Zuversicht bei Energie

 FCE-Präsident  Werner Fahle berichtet: Am Dienstag werden die Planungen fortgeführt.
FCE-Präsident Werner Fahle berichtet: Am Dienstag werden die Planungen fortgeführt. FOTO: Steffen Beyer
Cottbus. FCE-Präsident Fahle sieht positive Signale. Dennoch wird es schwierig, Trainer und Spieler für die Regionalliga zu gewinnen. Von Jan Lehmann und Frank Noack

Wie geht es bei Energie Cottbus nach dem Abstieg in die Regionalliga Nordost weiter? FCE-Sprecher Stefan Scharfenberg-Hecht erklärte am Montag: „Wir führen jetzt alle wichtigen Gespräche. So hart das auch ist, aber wir bereiten die kommende Regionalliga-Saison vor.“

Energie-Präsident Werner Fahle berichtete, dass das Präsidium bereits am Samstagabend zusammengesessen habe. Erste Szenarien wurden ihm zufolge zudem schon in der vergangenen Woche durchgesprochen. Fahle kündigte an: „Am Dienstag werden wir diese Planungen weiter untersetzen.“

Der Präsident versucht nach dem emotionalen Tiefschlag durch den Abstieg wegen nur eines fehlenden Tores nun pragmatisch an die Sache zu gehen. Er sagte: „Wir müssen einen neuen Anlauf nehmen. Dafür werden wir mit dem Trainer und einigen Spielern sprechen. Aber es ist dann eben nur noch 4. Liga mit all ihren Begleiterscheinungen.“

Diese Begleiterscheinungen sind eben vor allem die wirtschaftlichen Zwänge in der Regionalliga. Fahle beschreibt: „Das Schwierige ist der Zustand der Liga. Die 3. Liga ist vom DFB schon unterfinanziert – und die 4. Liga wird von vielen wie eine Profiliga betrieben, aber es gibt gar kein Geld vom Verband.“

In der Saison 2018/19 hatte Energie in der 3. Liga aus den Einnahmen der zentralen TV-Vermarktung 1,28 Millionen Euro bekommen. Dieses Geld fehlt, zudem müssen die Cottbuser mit deutlich geringeren Einnahmen aus den Ticketverkäufen rechnen. Zum Vergleich: In der Drittliga-Saison lag der Cottbuser Zuschauerschnitt bei 7519 Gästen, im Regionalliga-Spieljahr 2017/18 waren zuvor nur 5262 Zuschauer pro Spiel dabei.

Fahle versucht, Zuversicht zu verbreiten. Er verrät: „Hoffnungsfroh macht uns, dass die große Masse der treuen Sponsoren weiter zu uns hält. Die meisten Verträge sind ligaunabhängig.“ Am Montag kündigte nun das Energie-Unternehmen Leag an, den FCE weiter auf Drittliga-Niveau zu unterstützen (siehe Infobox).

Viel wird nun davon abhängen, ob Trainer Claus-Dieter Wollitz beim Neustart mitmacht. Der Coach hatte erklärt, dass er unter gewissen Bedingungen bleiben will: „Ich habe immer noch viele Ideen und Kreativität sowie Kraft in mir. Aber ich brauche auch eine Mannschaft, um gewisse Dinge umsetzen zu können“, so Wollitz. Seine Forderung lautet: „Man muss mir die Möglichkeit geben, eine Mannschaft zusammenzustellen, die in den Top Drei mitspielen kann.“

Bestandteil dieser Mannschaft könnte Felix Geisler sein. Der Vetschauer berichtete: „Ich habe zwar nur einen Vertrag für die 3. Liga, aber mit mir wurde schon gesprochen.“