ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:39 Uhr

RUNDSCHAU-Schnellcheck
Energie gewinnt mit jungem Team

Moritz Broschinski (r./gegen Jerome Propheter) erzielte sein erstes Tor bei den Profis.
Moritz Broschinski (r./gegen Jerome Propheter) erzielte sein erstes Tor bei den Profis. FOTO: Steffen Beyer / imago/Steffen Beyer
Cottbus. Energie Cottbus siegt und siegt und siegt. Beim ersten Auftritt nach der Meisterschaft gewann der FCE das Regionalliga-Spitzenspiel gegen Wacker Nordhausen 2:1 (1:0). Die Partie des bemerkenswert jungen Teams im Schnellcheck der RUNDSCHAU. Von Frank Noack

So fielen die Tore: Die 5203 Zuschauer sahen bei bestem Fußballwetter in der 30. Minute eine Tor-Premiere im Stadion der Freundschaft. Youngster Moritz Broschinski erzielte das 1:0 und damit seinen ersten Treffer bei den Profis. Felix Geisler hatte den Ball im Mittelfeld erobert und bediente dann Broschinski im Zentrum. Der junge Stürmer ließ auch noch Nordhausens Torwart-Routinier Tino Berbig aussteigen und schob den Ball ins Netz. Beim 1:1 in der 68. Minute stieg Jerome Propheter nach einem Wacker-Eckball am höchsten. Er wuchtete den Ball per Kopf ins Netz. Nur drei Minuten nach seiner Einwechslung traf Streli Mamba mit seinem 17. Saisontor zur 2:1-Führung (71.). Er stürmte unwiderstehlich los und zirkelte den Ball ins lange Eck.

So ging Energie ins Spiel: Trainer Claus-Dieter Wollitz hatte die Startelf erneut kräftig umgestellt und dabei stark verjüngt. Die Mittelfeldreihe mit Kevin Weidlich, Maximilian Zimmer und Fabio Viteritti bekam komplett dienstfrei. Auch Kapitän Marc Stein erhielt eine Pause. Dafür rückte mehrere Youngster in die Startelf. Das Sturmduo bildeten Gabriel Boakye (20 Jahre) und Moritz Broschinski (17). In der Innenverteidigung spielten Max Grundmann (19) und Malte Karbstein (20). Weiterhin pausieren müssen dagegen die langzeitverletzten Björn Ziegenbein, Benjamin Förster und Fabian Graudenz.

So verlief die Partie: Nach den vielen Umstellungen in der Startelf brauchte Energie zwar einige Minuten, um sich zu sortieren. Dann legte der souveräne Tabellenführer aber los. In der 8. Minute hatte Gabriel Boakye die erste Großchance. Er dribbelte sich durch die Wacker-Abwehr und scheiterte erst an Keeper Berbig. Auch in der Folgezeit hatte Energie die besseren spielerischen Momente. Die ersten beiden Chancen nach der Pause erarbeiteten sich allerdings die Gäste. In der 53. Minute schlenzte Mounir Chaftar den Ball auf das Netz des Cottbuser Tores. In der 54. Minute ging ein Freistoß von Joy Lance Mickels ebenfalls knapp drüber. Energie gönnte sich in dieser Phase eine kleine Verschnaufpause. Spätestens nach dem erneuten Führungstreffer durch Mamba waren die Gastgeber jedoch auf der Siegerstraße.

So sehen es die Trainer:
Volkan Uluc (Nordhausen): „Glückwunsch an Energie Cottbus! Diese Meisterschaft ist hochverdient und in dieser Form einzigartig. Für uns fühlt es sich heute schlecht an, weil wir eine doofe Niederlage kassiert haben. Wir hatten eine Aktie an beiden Gegentoren. In der 2. Halbzeit haben wir alles versucht und uns mit dem 1:1-Ausgleich belohnt. Danach haben wir aber wieder naiv verteidigt.“

Youngster, Jubel und der Energie-Sieg FOTO: Steffen Beyer

Claus-Dieter Wollitz (Cottbus): „Es gibt heute mehrere Gewinner. In erster Linie natürlich die gesamte Mannschaft, vor allem aber die jungen Spieler. Sie bringen im Training immer eine hohe Eigenmotivation und Leidenschaft mit – das ist nicht selbstverständlich. Davor verneige ich mich. Mit dem 2:1 haben wir uns belohnt. Ich bin stolz und dankbar. Die Stimmung im Stadion war unfassbar gut.“

So sieht die Statistik aus:
Energie Cottbus – Wacker Nordhausen 2:1 (1:0)
Cottbus: Spahic - Baude, Karbstein, Grundmann, Schlüter - Geisler (78. Knechtel), Zickert (68. Mamba), Gehrmann, Siebeck - Boakye, Broschinski (76. Scheidhauer).
Nordhausen: Berbig – Schulze (78. Lela), Propheter, Esdorf, Chaftar (67. Ucar) – Becker, Kauffmann – Medjedovic (76. Genausch), Häußler – Pichinot, Mickels.
Tore: 1:0 Broschinski (30.), 1:1 Propheter (68.), 2:1 Mamba (71.); Schiedsrichter: Jacob Pawlowski (Berlin); Zuschauer: 5203; Gelbe Karten: Zickert, Baude / Kauffmann, Schulze.

So sieht es in der Tabelle aus: Energie hat 79 Punkte in 30 Partien geholt - eine starke Bilanz! Der BFC Dynamo als Tabellenzweiter verlor sein Heimspiel gegen Hertha BSC II mit 0:2 und liegt mittlerweile 26 Zähler zurück.

Im Ticker zum Nachlesen: Energie Cottbus – Wacker Nordhausen

So geht es weiter: Am Mittwoch bestreitet Energie das Nachholspiel beim BFC Dynamo. Anpfiff ist um 19 Uhr im Jahnsportpark. Am Sonntag reist Energie dann zu Vikoria Berlin (13.30 Uhr/Poststadion).