ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:18 Uhr

Fussball
FCE: Klarer Sieg für XXL-Urlaub

Streli Mamba wurde wieder eingewechselt und traf erneut.
Streli Mamba wurde wieder eingewechselt und traf erneut. FOTO: Steffen Beyer
Cottbus. Energie Cottbus hat sich mit einem klaren Sieg in die Winterpause verabschiedet. Der Tabellenführer gewann am Samstagnachmittag gegen die TSG Neustrelitz 4:1 (3:0) und erkämpfte sich neben drei Punkten auch drei zusätzliche Urlaubstage. Von Frank Noack und Jan Lehmann

So fielen die Tore: Das war ein Vorweihnachtsgeschenk mit Schleife für die 4019 Fans im winterlichen Stadion der Freundschaft - vor allem in der ersten Halbzeit. Bereits in der 3. Minute nutzte Fabio Viteritti einen der ersten Angriffe zur 1:0-Führung. Er drückte die Flanke von Lasse Schlüter über die Linie. Gabriel Boakye erhöhte nach einem Eckball auf 2:0 (22.). In der 26. Minute wurde dann Schlüter im Strafraum von TSG-Keeper Norman Quindt von den Beinen geholt. Marcelo verwandelte den fälligen Elfmeter souverän zum 3:0. Nach der Pause verkürzte Filip Luksik auf 1:3 (58.). Kurz danach erzielte der eingewechselte Streli Mamba sein mittlerweile schon zwölftes Saisontor (4:1/63.).

So ging Energie ins Spiel: Trainer Claus-Dieter Wollitz verzichtete wie angekündigt auch diesmal auf eine Rotation im Kader. Im Vergleich zum 2:0-Sieg im Nachholspiel bei der TSG Altglienicke gab es nur eine Änderung. Marcelo rückte für Paul Gehrmann wieder in die Startelf.

So verlief die Partie: Energie ließ mit dem schnellen Führungstor keinerlei Zweifel am zehnten Sieg im zehnten Heimspiel aufkommen. Gegen die überforderten Gäste begann der FCE sehr konzentriert und machte schon in der ersten Halbzeit alles klar. Für zusätzliche Motivation kurz vor dem Weihnachtsurlaub dürfte auch die Ankündigung von Trainer Wollitz gesorgt haben. Im Falle eines Sieges und einer ordentlichen Leistung hatte er dem Team drei zusätzliche Urlaubstage in Aussicht gestellt. Mit der 3:0-Führung im Rücken ließ dann zwar die Konzentration etwas nach. In Gefahr geriet der Sieg aber zu keinem Zeitpunkt der einseitigen Partie.

So sehen es die Trainer:
Achim Hollerieth (Neustrelitz): „Glückwunsch an Energie Cottbus für den verdienten Sieg und an Pele Wollitz für die phantastische Arbeit. Bei uns hat man heute gesehen, dass einige Spieler speziell in der ersten Halbzeit vor Ehrfurcht erstarrt sind. Wir haben unheimliche taktische Fehler gemacht. Die ersten drei Tore haben wir viel zu einfach bekommen.“

Claus-Dieter Wollitz (Cottbus): „Mit dieser Punktzahl haben wir etwas Außergewöhnliches für diesen Moment geschaffen. Natürlich bekommt die Mannschaft die drei Tage Sonderurlaub. Sie soll sich jetzt in Ruhe regenerieren.“

So sieht die Statistik aus:
Energie Cottbus - TSG Neustrelitz 4:1 (3:0)
Cottbus: Spahic - Startsev, Stein, Matuwila (69. Karbstein), Schlüter - Kruse (46. Mamba) - Weidlich, Zimmer, Marcelo, Viteritti - Boakye (75. Baude).
Neustrelitz: Quindt - Okumura, Kalinowski, Luksik, Teklic - Okafor (84. Wissutschek), Marveggio, Dervishaj, Eggert - Assinouko (57. Abbruzzese), Kelbel (80. Duraj).
Tore: 1:0 Viteritti (3.), 2:0 Boakye (22.), 3:0 Marcelo (26.), 3:1 Luksik (58.), 4:1 Mamba (63.); Schiedsrichter: Eugen Ostrin (Eisenach); Zuschauer: 4019; Gelbe Karten: - / Teklic, Dervishaj.

Im Ticker zum Nachlesen: Energie Cottbus - TSG Neustrelitz

So sieht es in der Tabelle aus: Energie hat mit dem 16. Sieg im 18. Spiel die 50-Punkte-Marke erreicht. Der Vorsprung auf den BFC Dynamo beträgt inzwischen 17 Zähler. Der Tabellenzweite spielt am Sonntag gegen den FSV Luckenwalde.

So geht es weiter: Während die Regionalliga am kommenden Wochenende den finalen Spieltag vor der Winterpause absolviert, geht Energie bereits jetzt in den Urlaub. Denn die Partie bei Chemie Leipzig wurde verlegt. Sie soll am 28. Januar um 13.30 Uhr stattfinden. Eine Woche später ist dann regulärer Wiederbeginn der Regionalliga.