ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:00 Uhr

FCE-Auswärtsspiel im Schnellcheck
Mamba schießt Energie an die Drittliga-Spitze

FOTO: Eibner-Pressefoto / EIBNER/Rene Weiss
Wiesbaden. Energie Cottbus ist der perfekte Saisonstart gelungen. Nach dem 2:0-Auswärtssieg beim SV Wehen Wiesbaden sind die Lausitzer nun sogar Spitzenreiter in der 3. Fußball-Liga. Von Frank Noack und Jan Lehmann

So fielen die Tore: 0:1 Streli Mamba (34.): Nach einem Patzer in der Defensive der Gastgeber geht es ganz schnell über die rechte Seite, wo Weidlich von Zimmer freigespielt wird. Den Querpass netzt der im Zentrum heransprintende Mamba ein. 0:2 Mamba (90.+2): Der Cottbuser Torjäger vollendet einen Konter, der perfekt von Kevin Scheidhauer und Felix Geisler vorgetragen wird.

So ging Energie ins Spiel: Benjamin Förster hat seinen Vertrag aufgelöst und wechselt zur VSG Altglienicke. Auch Neuzugang Abdulkadir Beyazit vom SV Babelsberg fehlte in Wiesbaden. Er soll nach überstandener Bauchmuskelverletzung in der kommenden Woche ins Mannschaftstraining einsteigen.

So verlief die Partie: Der favorisierte Gastgeber ging mit viel Tempo in die Partie Bereits in der 4. Minute kam Angreifer Manuel Schäffler völlig frei vor Energie-Keeper Avdo Spahic zum Schuss. Der Cottbuser Torhüter parierte und Schäffler verletzte sich bei der Aktion, so dass er ausgewechselt werden musste. Nachdem Wiesbaden aus disziplinarischen Gründen schon auf den Ex-Cottbuser Sebastian Mrowca verzichtet hatte, die zweite Schwächung.

Energie agierte gut gestaffelt und beherzt in den Zweikämpfen. Streli Mamba lief immer wieder in die Abseitsfalle der Gastgeber, deutete aber schon an, dass er zur Stelle sein würde, wenn ein Angriff mal durchkommt. Das war in der 34. Minute der Fall, als Wiesbadens Marc Wachs einen Ball durchrutschen lief und Mamba die Weidlich-Eingabe vollendete.

Nach dem Wechsel ging es für Energie darum, dem Druck des SV Wehen Wiesbaden Stand zu halten. Daniel Stanese kam für Maximilian Zimmer (64.) umd die Zentrale weiter zu stabilisieren. Brandstetter (65.) knallte eine Direktabname an die Querlatte und hatte Energie hatte auch Glück, dass Kyereh den Nachschuss drüber setzte.

Wiesbaden drückte, Energie konterte. In der 80. Minute hätte der eingewechselte Kevin Scheidhauer die Vorentscheidung besorgen können. Doch statt die Mamba-Eingabe auf Andrej Startsev weiterzuleiten, versuchte es der Angreifer selbst per Drehschuss und vergab.

So musste Energie weiter zittern. In der 88. Minute vergab Stephan Andrist die letzte große Chance der Platzherren, auf der Gegenseite scheiterte Mamba (90.). Zwei Minuten später jedoch ist er wieder zur Stelle, dieses Mal legen die eingewechselten Kevin Scheidhauer und Felix Geisler perfekt vor. Dennoch konnte man bei Energie jubeln: Zweiter Sieg im zweiten Spiel, ein perfekter Saisonstart für den Aufsteiger.

Die Stimmen zum Spiel finden Sie hier: „Tabellenführung ist immer schön“

So sieht die Statistik aus:

SV Wehen Wiesbaden – Energie Cottbus 0:2 (0:1)

Wiesbaden: Kolke – Kuhn, Mockenhaupt, Reddemann, Wachs – Schönfeld (61. Schmidt), Lorch – Andrist, Shipnoski (76. Guder) – Schäffler (12. Kyereh), Brandstetter.

Cottbus: Spahic – Startsev, Stein, Matuwila, Schlüter – Kruse – Weidlich, Zimmer (64. Stanese), Marcelo, Viteritti (75. Scheidhauer) – Mamba.

Tore: 0:1 Mamba (34.), 0:2 Mamba (90.+2); Schiedsrichter: Markus Schmidt (Sillenbuch); Zuschauer: 2802; Gelbe Karten: Kyereh / Kruse, Stein, Schlüter, Mamba.

So sieht es in der Tabelle aus: Kaum zu glauben, aber Energie Cottbus ist tatsächlich Spitzenreiter in der 3. Fußball-Liga. Auch wenn das nach zwei Spieltagen natürlich nur bedingt Aussagekraft hat, es ist für die Lausitzer eine sehr schöne Momentaufnahme.

So geht es weiter: Es steht die erste englische Woche der Saison an. Am 3. Spieltag erwartet Energie Cottbus am Mittwoch die SpVgg Unterhaching. Die Partie im Stadion der Freundschaft beginnt um 19 Uhr. Die RUNDSCHAU berichtet wieder im Liveticker.