ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:36 Uhr

Energie steht plötzlich ohne Torhüter da
Cottbus ohne Torhüter: Drama um Stawecki

 Tim Stawecki von Energie Cottbus hat sich schwer verletzt.
Tim Stawecki von Energie Cottbus hat sich schwer verletzt. FOTO: Peter Aswendt
Cottbus. Energie Cottbus hat plötzlich ein akutes Torhüter-Problem. Tim Stawecki ist schwer verletzt und kann in diesem Jahr nicht mehr spielen. Auch die anderen Keeper fallen aus. Nun muss ein Youngster von Union Berlin ran. Von Frank Noack

Diese Diagnose ist schmerzhaft und niederschmetternd: Tim Stawecki von Energie Cottbus hat sich im Training einen Kreuzbandriss zugezogen und fällt für den Rest des Jahres aus. „Das ist bitter für den Verein, vor allem aber für Tim Stawecki. Das muss der Junge jetzt erst einmal wegstecken“, erklärte Trainer Claus-Dieter Wollitz gegenüber der RUNDSCHAU.

Energie Cottbus steht ohne Torwart da

Damit herrscht plötzlich Torwart-Alarm beim FCE. Einen Monat vor dem Start der Saison in der Fußball-Regionalliga Nordost steht der FCE ohne Keeper da.

Tim Stawecki war für die neue Spielzeit fest eingeplant. Avdo Spahic als bisherige Nummer eins will weiterhin unbedingt den Verein verlassen. Kevin Rauhut ist zu Fortuna Köln gewechselt. Übrig bleibt damit nur noch U19-Torhüter Julian Simon - aber auch er ist derzeit verletzt.

Keeper von Union im Kasten gegen Aue

Deshalb muss nun ein anderer Youngster ran. Lennart Moser (19) wird an diesem Samstag im Testspiel gegen Erzgebirge Aue 14 Uhr) zwischen den Pfosten stehen. Der gebürtige Berliner kam bisher in den Nachwuchsteams der Eisernen zum Einsatz. Erfahrung im Profibereich besitzt Moser nicht.

Unterdessen wird Avdo Spahic als Neuzugang beim 1. FC Kaiserslautern gehandelt. Nach Angaben der „Rheinpfalz“ soll er an diesem Sonntag ins Training einsteigen. Die Einigung mit Energie Cottbus stehe aber nach wie vor aus.

Wie die RUNDSCHAU berichtet hatte, will der FCE seine Nummer eins nicht ohne Ablöse ziehen lassen. Zuletzt gab es Unstimmigkeiten über eine Verlängerungsklausel im Vertrag von Avdo Spahic. Im Testspiel an diesem Samstag gegen den Zweitligisten Erzgebirge Aue sollte Spahic aber noch einmal im FCE-Tor stehen.

Diese Pläne haben sich jedoch zerschlagen. Spahic, der Anfang der Woche nach der dringenden Aufforderung des Vereins noch einmal in Cottbus trainiert hatte, reichte inzwischen eine Krankschreibung bis zum 30. Juni ein. Beim 1. FC Kaiserslautern wäre er wohl Nummer zwei hinter Lennart Grill.