ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:32 Uhr

NOFV veröffentlicht Regionalliga-Spielplan
Schweres Startprogramm für Energie Cottbus

 Moritz Broschinski (M.) und Energie Cottbus starten gegen Altglienicke.
Moritz Broschinski (M.) und Energie Cottbus starten gegen Altglienicke. FOTO: Peter Aswendt
Cottbus. Energie Cottbus hat in der Regionalliga nicht viel Zeit, um sich nach dem Neuaufbau einzuspielen. Denn in den ersten vier Partien warten gleich drei Mitfavoriten. Hier ist der komplette Spielplan zum Download. Von Frank Noack

Energie Cottbus startet mit einem Heimspiel in die „Mission Wiederaufstieg“. Erster Gegner im Stadion der Freundschaft ist die VSG Altglienicke mit Torsten Mattuschka als Co-Trainer. Das geht aus dem vorläufigen Spielplan für die Saison 2019/20 hervor, den der Nordostdeutsche Fußball-Verband (NOFV) am Dienstagnachmittag veröffentlicht hat. Saisonbeginn ist am letzten Juli-Wochenende.

Grundsätzlich wird in der Regionalliga Nordost jeweils am Sonntag gespielt. Die zeitgenaue Ansetzung steht allerdings noch aus. "Grundsätzlich ist zu beachten, dass alle Spielpläne im Rahmen der Staffeltagungen noch präzisiert werden", teilt der NOFV mit. "Dabei spielen die Wünsche und die gegenseitige Abstimmung unter den Vereinen ebenso eine Rolle, wie die Abhängigkeiten zu übergeordneten Spielklassen sowie Vorgaben des Fernsehens und der Polizei." Die Staffel-Tagung für die Regionalliga Nordost findet am Freitag in Berlin statt.

Gleich eine englische Woche für Energie

Nach dem Heim-Auftakt gegen Altglienicke folgt gleich eine englische Woche. Sie ist der Start in die Duelle mit drei ambitionierten Clubs. Am 2. Spieltag reist der FC Energie zu Hertha BSC II. Danach kommt Rot-Weiß Erfurt ins Stadion der Freundschaft. Anschließend spielt das Team von Trainer Claus-Dieter Wollitz bei Lok Leipzig und damit einem weiteren Topteam.

Dazwischen findet am 12. August der Pokalkracher gegen Bayern München statt. Das Montagspiel wird live in der ARD übertragen. Hier erklären wir, wie der Ticketverkauf läuft.

Am 27. Oktober gastiert der FCE dann beim SV Babelsberg. Im letzten Spiel des Jahres geht es am 15. Dezember zu Hause gegen Hertha BSC. Die Saison in der Regionalliga Nordost endet am 16. Mai mit dem Heimspiel gegen Aufsteiger SV Lichtenberg 47.

Der SpielplanDownload

Mehr vom FCE

Bytyqi fehlt erneut, hat aber noch Chancen

Torhüter Spahic wieder im Training bei Energie

Verheißungsvolles Taz-Debüt

Auf diese Spieler setzt der FCE bei der „Mission Wiederaufstieg“ FOTO: Steffen Beyer