ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:23 Uhr

Gelungene Generalprobe
Broschinski gibt die richtige Antwort

 Hier spitzelt Moritz Broschinski den Ball am Magdeburger Keeper Brunst vorbei und erzielt den Treffer des Tages.
Hier spitzelt Moritz Broschinski den Ball am Magdeburger Keeper Brunst vorbei und erzielt den Treffer des Tages. FOTO: Steffen Beyer
Cottbus. Der FC Energie Cottbus hat die Generalprobe vor dem Rückrundenstart in der 3. Liga bestanden. Für den Treffer des Tages beim 1:0-Sieg gegen den 1. FC Magdeburg sorgte ein 18-Jähriger. Von Sven Hering

Es sind die Geschichten, die nur der Fußball schreibt. Noch vor ein paar Tagen erlebte Moritz Broschinski einen Albtraum, wie er es selbst nannte. Es war die 75. Minute des Testspiels gegen die Hertha-Reserve, als der 18-Jährige nach einem Querpass völlig freistehend aus fünf Metern das leere Tor nicht traf.

Am Samstag, wir schrieben die 81. Minute, war im letzten Testspiel gegen den Zweitligisten 1. FC Magdeburg vor dem Rückrundenstart das Tor wieder leer. Diesmal schob der Stürmer des FC Energie Cottbus den Ball ganz sicher in die Maschen und sicherte seinem Team damit das 1:0. Zuvor hatte er einen langen Pass aus der eigenen Hälfte erlaufen und das Leder am Magdeburger Keeper Brunst vorbeigespitzelt, der aus seinem Tor gestürmt kam. „Gegen Hertha hatte ich noch Unglück gehabt, heute hat alles für mich gesprochen. Ich habe keinen Albtraum davon getragen und gesagt, es geht weiter. Es war kein einfaches Spiel gegen einen Zweitligisten. Doch wir haben alles probiert. Und natürlich kann man das eine oder andere noch verbessern“, analysierte Broschinski nach dem Spiel.

Von einem gelungenen Test sprach auch Lasse Schlüter, an diesem Tag Kapitän im Team: „Ich meine jetzt nicht nur das Ergebnis, sondern auch das Spielerische, wie jeder sich reingehauen hat, wie wir zusammen verteidigt und angegriffen haben, war das voll in Ordnung.“

Trainer Claus-Dieter Wollitz freute sich zwar vor allem für seinen jungen Stürmer – wollte aber von einer gelungenen Generalprobe nichts wissen. „Ich hatte das Gefühl, dass Magdeburg müde war und wir zu langsam handeln“, erklärte er. „In der Meisterschaft kommt Druck und unter Druck machst du noch andere Fehler. Deshalb bin ich ein wenig zwiegespalten. Wir müssen mit viel mehr Wucht in den Heimspielen agieren“, betonte er.

Außerdem verkündete Wollitz eine weitere Hiobsbotschaft. Marc Stein musste wegen eines Virusinfekts passen. Wollitz: „Es geht ihm nicht gut. Der Ausfall kann länger dauern.“ Kurzfristig reagierte der Verein. Und so stand Probespieler Thomas Konrad gegen Magdeburg in der Anfangsformation. Der 29-jährige Innenverteidiger von Viktoria Berlin war Wollitz bereits mehrfach angeboten worden. „Er hat das in der ersten Halbzeit ordentlich gemacht, hat gestern Nachmittag auch mittrainiert. Man sieht, dass er das Selbstvertrauen hat. Er wirkte sehr ruhig.“ Ob es zu einer Verpflichtung komme, so Wollitz, müsse man aber abwarten.

 Probespieler Thomas Konrad agierte sehr abgeklärt und ruhig. Ob der 29-jährige Innenverteidiger von Viktoria Berlin allerdings verpflichtet wird, steht noch nicht fest.
Probespieler Thomas Konrad agierte sehr abgeklärt und ruhig. Ob der 29-jährige Innenverteidiger von Viktoria Berlin allerdings verpflichtet wird, steht noch nicht fest. FOTO: Steffen Beyer