ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 09:21 Uhr

FCE-Transfers
Hemmerich kommt - wer noch?

 Luke Hemmerich kommt vom FC Erzgebirge Aue.
Luke Hemmerich kommt vom FC Erzgebirge Aue. FOTO: Energie Cottbus
Cottbus. Kurz vor Schließung des Transferfensters ist der FC Energie Cottbus noch einmal aktiv geworden. Bis zum Saisonende wird der 20-jährige Abwehrspieler von Erzgebirge Aue ausgeliehen. Er dürfte nicht der letzte FCE-Transfer in dieser Wechselperiode sein. Von Jan Lehmann und Christian Schenk

Wie erwartet haben sich der FC Erzgebirge Aue und der FC Energie Cottbus auf eine Ausleihe von Luke Hemmerich verständigt. Die RUNDSCHAU hatte bereits am Dienstag über den anstehenden Transfer berichtet. Der 20-jährige Abwehrspieler wird bis zum Saisonende in Cottbus spielen. Am Mittwoch bestätigte der Verein, dass die letzten Details geklärt und der Vertrag unterschrieben sei.

Energie-Trainer Claus-Dieter Wollitz erklärte in der Vereinsmitteilung zum Transfer: „Wir haben bereits mehrfach betont, dass wir im Saisonverlauf auf unserer rechten Seite Handlungsbedarf ausgemacht haben.“ Andrej Startsev, in der Regionalliga noch Stammkraft auf dieser Position, hatte sich bisher in der 3. Liga noch nicht durchsetzen können. Bei der Niederlage gegen den SV Wehen Wiesbaden hatte Startsev zwar 90 Minuten durchgespielt, vor allem aber in der ersten Halbzeit arge Probleme auf seiner Seite gehabt. Kevin Weidlich, der in dieser Saison meistens als Rechtsverteidiger aufgeboten wurde, konnte in der Wintervorbereitung wegen muskulärer Probleme nur dosiert trainieren.

Nun soll Hemmerich das Vakuum füllen. „Wir sind davon überzeugt, dass wir uns mit Luke Hemmerich dort verstärken werden“, so Wollitz. „Luke ist ein sehr gut ausgebildeter und talentierter Spieler, der viel Tempo mitbringt und uns auf der Außenbahn mehr Möglichkeiten geben wird.“

Hemmerich sollte eigentlich zu Hansa Rostock wechseln und war am vergangenen Mittwoch auch schon nach Rostock gereist. Hansa und Hemmerich fanden nach mehreren Gesprächen aber keinen gemeinsamen Nenner, sodass der Wechsel platzte. Davon profitiert nun Energie.

Der Neuzugang stammt aus der Nachwuchsschule von Schalke 04. Der in Essen geborene Verteidiger wechselte im Juli 2018 von den Knappen zu ­Erzgebirge Aue. In der laufenden Saison kam er bei den Veilchen unter dem ehemaligen Cottbuser Nachwuchstrainer Daniel Meyer jedoch erst zwei Mal für insgesamt 65 Minuten zum Einsatz.

Luke Hemmerich begann seine Karriere im Jugendbereich von Bayer Leverkusen sowie Rot-Weiß Essen und wechselte im B-Juniorenalter in das Nachwuchsleistungszentrum des FC Schalke 04. Dort kam in der A- und B-Juniorenbundesliga zum Einsatz.

Hemmerich dürfte nicht der letzte Transfer bei Energie in dieser Wechselperiode sein. Mit Jerome Kiesewetter ist derzeit ein offensiver Mittelfeldspieler bei de Cottbusern im Probetraining. Außerdem suchen die Lausitzer auch noch Verstärkung für das defensive Mittelfeld. Der Paderborner Massih Wassey hatte abgesagt. Mit Tanju Öztürk hat der KFC Uerdingen am Dienstag neben Kapitän Christopher Schorch überraschend einen routinierten Mittelfeldakteur aus disziplinarischen Gründen freigestellt. Vielleicht ist der 29-Jährige nun ein Kandidat beim FC Energie. Das Transferfenster schließt am Donnerstag um 18 Uhr.