ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 21:45 Uhr

Sportlergala
Energie Cottbus ist Mannschaft des Jahres 2018

Im Mai feierte der FC Energie Cottbus Aufstieg und Pokalsieg innerhalb von sieben Tagen.
Im Mai feierte der FC Energie Cottbus Aufstieg und Pokalsieg innerhalb von sieben Tagen. FOTO: Steffen Beyer
Potsdam. Der FC Energie Cottbus ist Brandenburgs Mannschaft des Jahres 2018. Der Fußball-Drittligist wurde am Samstagabend in Potsdam bei der Sportlergala geehrt. Der Großteil der Mannschaft war nicht dabei – weil der FCE am Sonntag in Aalen antritt. Für die Lausitz gab es zudem weiteren Grund zum Jubeln. Von Jan Lehmann

Energie ist die Mannschaft des Jahres, dazu kann sich der RK Endspurt Cottbus über zwei silberne Platzierungen freuen: Teamweltmeisterin Trixi Worrack landete bei der Wahl der brandenburgischen Sportjournalisten genau wie Madison-Weltmeister Roger Kluge auf Rang zwei. Er musste sich nur Seriensieger Sebastian Brendel geschlagen geben. Der Potsdamer Kanute, der in diesem Jahr zweimal WM-Gold geholt hatte, gewann die Wahl zum fünften Mal in Folge und insgesamt zum sechsten Mal.

Trixi Worrack jubelte bei der WM in Innsbruck mit ihrem Team Canyon Sram Racing über die Gold-Medaille im Teamzeitfahren.
Trixi Worrack jubelte bei der WM in Innsbruck mit ihrem Team Canyon Sram Racing über die Gold-Medaille im Teamzeitfahren. FOTO: dpa / Eric Lalmand

Bahnradsprinter Maximilian Levy vom RSC Cottbus, der Brendels Siegesserie im Jahr 2016 durchbrochen hatte, landete dieses Mal auf Rang drei. Levy erlebte eine bewegte Saison mit dem Tiefpunkt des schweren Unfalls von Kristina Vogel. Nun schaut der Cottbus auch in Richtung Olympische Spiele 2020 - für seine Teilnahme in Tokio stellt er nun aber auch Forderungen an den Verband. Ein Novum: Der Bronze-Medaillengewinner im Keirin bei der Bahn-WM in Apeldoorn teilte sich den dritten Platz mit Bob-Anschieber Kevin Kuske aus Potsdam.

Roger Kluge (l.) gewann mit Theo Reinhardt WM-Gold im Zweier-Mannschaftsfahren. Beim Weltcup zuletzt in Berlin wurden die beiden Dritte.
Roger Kluge (l.) gewann mit Theo Reinhardt WM-Gold im Zweier-Mannschaftsfahren. Beim Weltcup zuletzt in Berlin wurden die beiden Dritte. FOTO: Frank Hammerschmidt

Bei den Frauen landete sogar eine Bobfahrerin ganz vorn: Lisa-Marie Buckwitz aus Schöneiche hatte als Anschieberin mit Pilotin Mariama Jamanka in Pyeongchang Olympia-Gold geholt.

Maximilian Levy erlebte eine bewegte Saison.
Maximilian Levy erlebte eine bewegte Saison. FOTO: Frank Hammerschmidt

Für Energie Cottbus waren die Erfolge in diesem Jahr ungefähr genauso wichtig wie Olympia-Gold. Der FCE erlebte ein Fußballjahr der Extreme. Mit 89 Punkten stellten die Lausitzer in der zurückliegenden Saison der Regionalliga Nordost einen Punkterekord auf – und dann schafften sie in einer denkwürdigen Woche im Mai unter schwierigen Umständen den Sieg im Landespokal-Finale beim SV Babelsberg sowie den Aufstieg in die 3. Fußball-Liga in den beiden K.o.-Spielen gegen Nord-Meister Weiche Flensburg. Der Druck in dieser Woche war immens, die umstrittene Aufstiegsregelung hatte für eine Alles-oder-Nichts-Situation gesorgt.

Doch als Samstagabend in der Metropolishalle in Potsdam mit mehr als 650 Gästen der Sportgala des Landessportbundes Brandenburg (LSB) und der Sporthilfe Brandenburg gefeiert wurde, waren die Cottbuser nur mit einer kleinen Abordnung dabei. Für die Lausitzer ist das Fußballjahr noch nicht zu Ende. In der 3. Liga kämpfen sie unter schwierigen Umständen um das sportliche und wirtschaftliche Überleben – am Sonntag im Kellerduell beim VfR Aalen gibt es dabei keine Alibis. Danach stehen noch das Heimspiel gegen Eintracht Braunschweig sowie das Ostduell beim FC Hansa Rostock an – erst dann können auf die Energie-Fußballer dieses bewegte Jahr feiern.

Sportlerin des Jahres 2018

1. Lisa-Marie Buckwitz (SC Potsdam, Bob)

2. Franziska John (KC Potsdam im OSC, Kanu)

3. Trixi Worrack (RK Endspurt Cottbus, Radsport)

4. Denise Schindler (BPRSV Cottbus, Paracycling)

5. Emma Hinze (RSC Cottbus, Bahnradsport)

6. Maike-Naomi Schnittger (SC Potsdam, Paraschwimmen)

Sportler des Jahres 2018

1. Sebastian Brendel (KC Potsdam im OSC, Kanu)

2. Roger Kluge (RK Endspurt Cottbus, Bahnradsport)

3. Kevin Kuske (SC Potsdam, Bob)

3. Maximilian Levy (RSC Cottbus, Bahnradsport)

5. Ronald Rauhe (KC Potsdam im OSC, Kanu)

6. Fabian Liebig (OSC Potsdam)

Mannschaft des Jahres 2018

1. FC Energie Cottbus (Fußball, Männer)

2. OSC Potsdam Wasserball (Wasserball, Männer)

3. Potsdam Royals (American Football, Männer)

4. Janine Kohlmann/Anna Matthes (Moderner Fünfkampf)

4. Potsdamer SV (Schwimmen, Männer)

6. Triathlon Potsdam (Triathlon, Männer)