ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:36 Uhr

Fußball
Energie Cottbus hat einen neuen Fußball-Lehrer

Matthias Heidrich hat als Leiter des FCE-Nachwuchsleistungszentrums jetzt die höchste 
Trainerlizenz.
Matthias Heidrich hat als Leiter des FCE-Nachwuchsleistungszentrums jetzt die höchste Trainerlizenz. FOTO: Energie Cottbus
Cottbus. Energie Cottbus hat einen neuen Fußball-Lehrer. Matthias Heidrich komplettiert das Quartett mit der höchsten deutschen Trainer-Lizenz beim FCE und klare Pläne für seine künftige Arbeit.

Von Georg zielonkowski

Energie Cottbus hat einen neuen Fußball-Lehrer in seinen Reihen: Matthias Heidrich hat den 64. Lehrgang an der Hennes-Weisweiler-Akademie in Hennef erfolgreich absolviert. Neben ihm bekam beispielsweise auch der frühere Energie-Profi Ronny Thielemann seine Lizenz überreicht.

Der 40-jährige Heidrich leitet seit 2013 das Nachwuchsleistungszentrum des FCE. Als Aktiver hate er zuvor seit 2000 für den FSV Hoyerswerda, Erzgebirge Aue, Aachen, Osnabrück und Burghausen als Verteidiger gespielt. Nun komplettiert er beim FCE das Quartett der Fußball-Lehrer: U16-Coach Detlef Ullrich erlangte 2005 das höchste deutsche Trainier-Prädikat, ihm folgte zwei Jahre später Claus Dieter Wollitz. Dessen Assistent, Frank Eulberg, hatte bereits 1995 den Fußball-Lehrer abgeschlossen.

Heidrich sieht seine Aufgaben im Verein darin, aktuelle Fußball-Philosophien einzubringen und anzuwenden: „Die Gastvorträge von solch erfahrenen Trainern wie Dieter Hecking, Volker Finke oder Christoph Daum beinhalteten ganz viel Neues. So wird es weiterhin darauf ankommen, mit all unseren Nachwuchstrainern ein allseits anzuwendendes Konzept zu verabschieden. Ich versuche jetzt meinen Input an Neuigkeiten mit einzubringen. Den Fußball erfinden wir dabei nicht neu, doch werden spezielle Inhalte für unseren Standort definiert.“