ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:52 Uhr

Fußball
Hängepartie um Rangelov-Rückkehr geht weiter

Dimitar Rangelov trainiert seit sechs Wochen mit. Am Mittwochabend war er wieder Zuschauer beim Spiel der Cottbuser gegen Halle.
Dimitar Rangelov trainiert seit sechs Wochen mit. Am Mittwochabend war er wieder Zuschauer beim Spiel der Cottbuser gegen Halle. FOTO: Steffen Beyer
Cottbus. Bei Energie Cottbus geht die wochenlange Hängepartie um die mögliche Verpflichtung von Angreifer Dimitar Rangelov weiter. Die RUNDSCHAU dokumentiert die schwierige Entscheidungsfindung in dieser Personalie. Von Jan Lehmann und Frank Noack

Vor dem Heimspiel am Mittwochabend gegen den Halleschen FC konnte der Verein bei der erhofften Verpflichtung des 35-Jährigen noch keinen Vollzug melden. Die RUNDSCHAU dokumentiert die schwierige Entscheidungsfindung in dieser Personalie.

22. Juli – das Wiedersehen: Dimitar Rangelov ist seit langer Zeit mal wieder im Stadion der Freundschaft zu sehen. Nach dem FCE-Testspiel gegen Neugersdorf gibt es eine herzliche Umarmung und ein kurzes Gespräch mit Energie-Trainer Wollitz.

24. August – die Rückkehr: Der Bulgare trägt wieder das Energie-Wappen auf der Brust. Im Abschlusstraining vor dem Spiel gegen Meppen ist er überraschend dabei. Trainer Wollitz: „Er hat gefragt, ob er sich bei uns fithalten kann.“

28. August – der Traum: In der RUNDSCHAU sagt der Angreifer offen: „Ja, es ist ein Traum noch einmal im Stadion der Freundschaft Fußball zu spielen.“

13. September – die Zweifel: Energie-Trainer Wollitz äußert Zweifel am 35-Jährigen: „Dass er Qualität hat, sieht man. Er ist ein Spieler, der impulsiv ist und sich wehren kann. Aber ich weiß nicht, ob er noch diesen Punch hat.“

30. September – die Ankündigung: Nach dem Spiel in Karlsruhe kündigt Trainer Wollitz eine zeitnahe Entscheidung zu Rangelov an.

4. Oktober – der Minijob-Vorschlag: Wollitz bringt ein interessantes Vertragsmodell für Rangelov ins Gespräch. Ein Angreifer auf Minijob-Basis? Wollitz erklärt: „,Mitko’ kann ja als verdienter Spieler von Energie Cottbus auch von sich aus sagen: ,Du, ich brauche gar kein Geld, sondern ich will erst einmal dazu beitragen, dass wir sportlichen Erfolg haben.’“

8. Oktober – der Entschluss: Trainer Wollitz hat sich entschieden, er will Rangelov. „Er kann uns mit seiner Erfahrung helfen.“ Ein Angebot soll vorbereitet werden – der Stürmer und das FCE-Präsidium müssen zustimmen.

10. Oktober – der aktuelle Stand: Der FCE teilt am Mittwochmorgen mit: „Im Nachgang der Präsidiumssitzung vom Dienstag wird der Verein ein Vertragsangebot für Rangelov fixieren und dem Spieler unterbreiten. Dieses Angebot liegt noch nicht vor.“ Am Abend erfuhr die RUNDSCHAU, dass es dieses Angebot nun gibt und Rangelov sich entscheiden muss.