ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 09:28 Uhr

RUNDSCHAU-Schnellcheck
Wie sich Energie die letzten drei Punkte des Jahres sicherte

 FCE-Kapitän Marc Stein (l.) behauptet sich gegen Marco Königs.
FCE-Kapitän Marc Stein (l.) behauptet sich gegen Marco Königs. FOTO: fotostand / Fotostand / Voelker
Rostock. Dieser Auswärtssieg ist ganz wichtig! Energie Cottbus gewinnt bei Hansa Rostock 2:0 (1:0) und überwintert auf einem Nichtabstiegsplatz - das letzte Spiel des Jahres im Schnellcheck der RUNDSCHAU. Von Frank Noack

So fielen die Tore:
0:1 Bender (36.)
Lars Bender bekommt im Strafraum den Ball und zieht dann ab. Sein Schuss mit dem rechten Außenrist passt perfekt ins lange Eck. Innenpfosten, Tor, 0:1.

0:2 Rangelov (64.)
Der Routinier schließt aus Nahdistanz überlegt ein - ein Tor mit viel Übersicht.

So ging Energie ins Spiel: Personalsorgen gab es vor allem im Mittelfeld. Neben den ohnehin verletzten Tim Kruse (Achillessehnenanriss), Daniel Stanese (Mittelfußbruch), Marcelo (Innenbandanriss) und Jonas Zickert (Knie-Operation) fiel auch Paul Gehrmann aus. Er hat sich bei der Heim-Niederlage gegen Braunschweig einen Kapselriss in der Schulter zugezogen. Energie stellte das System auf 3-3-3-1 um. Auf der Sechserposition kam der erst 18-jährige Leon Schneider zum Einsatz.

So verlief das Spiel: Hansa verspürte zunächst wenig Lust, das Spiel zu machen und überließ Energie die Initiative. Nach einem Rostocker Konter gab es dann Elfmeter für die Gastgeber. Pascal Breier bei einem Zweikampf mit Kevin Weidlich zu Fall. Den Strafstoß schoss Cebio Soukou allerdings einen Meter über das Tor (23.). Ansonsten stand Energie gut in der Defensive und ließ wenig zu. Das Führungstor gab dem Team zusätzliches Selbstvertrauen. Allerdings musste Fabio Viteritti nach gut einer halben Stunde verletzungsbedingt raus. Hansa wurde erst kurz vor der Pause durch den eingewechselten Marcel Hilßner etwas stärker.

Nach der Pause erhöhten die Gastgeber dann ihre Offensiv-Bemühungen. Aber Energie behielt seine Ordnung bei und hielt mit viel Einsatz sowie Laufstärke dagegen. Lohn für diese Stabilität und die Leistungssteigerung nach fünf Partien ohne Sieg war das 2:0 durch Rangelov (64.). Von diesem Schock erholte sich Hansa nicht mehr.

So sieht die Statistik aus:
Hansa Rostock – Energie Cottbus 0:2 (0:1)

Hansa Rostock: Gelios - Wannenwetsch (78. Williams), Hüsing, Riedel, Scherff - Breier, Bülow, Pepic (46. Evseev), Biankadi - Soukou, Königs (29. Hilßner).

Energie Cottbus: Spahic - Weidlich, Stein, Matuwila - Bender, Schneider, Schlüter - F. Geisler, Rangelov (70. Scheidhauer), Viteritti (34. Holthaus) - Mamba.

Tore: 0:1 Bender (37.), 0:2 Rangelov (64.); Schiedsrichter: Waschitzki (Essen); Zuschauer: 20 000; Gelbe Karten: Riedel, Evseev, Bülow / Weidlich, Rangelov.

Liveticker zum Nachlesen: Hansa Rostock – Energie Cottbus

So sieht es in der Tabelle aus: Energie rückt auf Rang 14 vor und hat derzeit drei Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge.

So geht es weiter: Die 3. Liga geht jetzt in die Winterpause. Trainingsstart im neuen Jahr ist am 4. Januar. Im ersten Spiel trifft Energie auf Wehen Wiesbaden (26. Januar/14 Uhr).