Fußball

Energie erwartet dritten Probespieler

FOTO: Eibner Pressefoto / Langer / Eibner-Pressefoto

Cottbus. Bei Energie Cottbus wird am Nachmittag der dritte Probespieler erwartet. Der drittliga-erfahrene Mann könnte künftig die Defensive des FCE verstärken.

Von

Wenn Energie an diesem Dienstagnachmittag weiter an der Vorbereitung auf das Drittliga-Heimspiel gegen die SG Sonnenhof Großaspach arbeitet, soll auch Fabian Holthaus dabei sein. Der 23-Jährige reist am Dienstag an, um beim FCE in den kommenden Tagen mitzutrainieren und sich für einen Vertrag zu empfehlen. Der Linksverteidiger war in den beiden vergangenen Spielzeiten für Drittligist Hansa Rostock im Einsatz. Zuvor hatte er für Fortuna Düsseldorf, Dynamo Dresden und den VfL Bochum gespielt. Er kann elf Zweitliga- und 71 Drittliga-Spiele vorweisen.

Holthaus‘ Vertrag in Rostock war im April nicht verlängert worden, die Hanseaten hatten ihren Kader komplett umgebaut. Somit stand der 23-Jährige im Sommer ohne Club da. In der zurückliegenden Woche absolvierte er ein Probetraining beim Drittliga-Spitzenreiter Spielvereinigung Unterhaching und kam dort bei einem Testspiel für je 45 Minuten auf der defensiven und der offensiven linken Außenbahn zum Einsatz. Trainer Claus Schromm möchte sich aber noch Bedenkzeit lassen. Gegenüber dem Fachmagazin „Kicker“ erklärte er: „Es steht kein zeitlicher Druck hinter der Verpflichtung. Wir und der Spieler müssen erst einmal jeder für sich entscheiden, ob es infrage kommt.“

Das könnte die Chance für Energie sein. In Cottbus könnte Holthaus eine wichtige Alternative auf der Linksverteidiger-Position sein. Dort ist Lasse Schlüter unangefochten. Mit Malte Karbstein (20) hat zuletzt ein möglicher Ersatz den FCE in Richtung Werder Bremen verlassen.

Holthaus ist damit derzeit der dritte Probespieler bei Energie Cottbus. Auch Lars Bender (30) soll in dieser Woche weiter beim FCE trainieren. Der Mittelfeldspieler, der zuletzt drei Jahre Stammspieler beim Drittligisten Fortuna Köln war, wird vor allem auf seine Fitness getestet. Energie-Trainer Claus-Dieter Wollitz betont: „Er hat schon nachgewiesen, dass er in der 3. Liga bestehen kann.“

Ob jedoch Dimitar Rangelov (35) im gesetzten Fußballer-Alter noch in der 3. Liga bestehen kann, ist eine weitere Frage beim FCE. Der Bulgare trainiert auf eigenen Wunsch beim FCE mit und hat gegenüber der RUNDSCHAU erklärt, dass es sein Traum sei, noch einmal im Stadion der Freundschaft aufzulaufen. Wollitz hingegen will abwarten: „Ich habe mit Rangelov eine ganz klare Abmachung“, so Wollitz. Der Coach betont immer wieder, wie hoch die Intensität in der 3. Liga in dieser Saison sei. Ob Rangelov dafür bereit ist, werden wohl erst die kommenden Wochen zeigen.