ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:11 Uhr

Fußball
Blind Date mit Bibi und Lotte

Erstliga-Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus pfeift am Samstag zum ersten Mal ein Energie-Spiel im Stadion der Freundschaft.
Erstliga-Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus pfeift am Samstag zum ersten Mal ein Energie-Spiel im Stadion der Freundschaft. FOTO: DPA / Christina Horsten
Cottbus. Am Samstag kommen gleich zwei Neue zu Energie Cottbus ins Stadion der Freundschaft: Schiedsrichterin und Drittliga-Gegner erleben eine Premiere – beim FCE ist man gewarnt. Von Jan Lehmann

Energie Cottbus erlebt am Samstag beim Heimspiel gegen die Sportfreunde Lotte (14 Uhr/LR-Liveticker) gleich ein doppeltes Blind Date – also eine Verabredung mit zwei Unbekannten. Schließlich geben Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus und auch der Drittliga-Gegner Lotte ihre Premiere im Stadion der Freundschaft.

Besonders beim Gegner mit dem putzigen Namen ist die Ungewissheit groß. Energie-Trainer Claus-Dieter Wollitz warnt deshalb am Donnerstag: „Es ist klar, dass nach zwei Siegen jetzt von uns der nächste Erfolg erwartet wird. Doch Lotte ist eine gut organisierte Mannschaft. Sie kann sich gerade auswärts unter Druck gut befreien.“

Noch nie hat Energie Cottbus gegen die Sportfreunde Lotte gespielt.Trainer Wollitz warnt vor dem Gegner mit dem putzigen Namen.       	Foto: Eibner
Noch nie hat Energie Cottbus gegen die Sportfreunde Lotte gespielt.Trainer Wollitz warnt vor dem Gegner mit dem putzigen Namen.       Foto: Eibner FOTO: Eibner Pressefoto / EIBNER/Mark Bohla

Wollitz, der den Nachbarort seiner Heimatstadt Osnabrück deutlich besser kennt als viele hier in der Lausitz, berichtet: „Der Verein macht viel aus seinen Möglichkeiten und schafft es, sich um Umfeld der größeren Städte zu behaupten.“ Die 15 000-Einwohner-Stadt  am berühmten Autobahnkreuz liegt irgendwo zwischen Bremen, Hannover, Bielefeld, Münster und Meppen. Wollitz versichert: „Ich unterschätze den Gegner in keinster Weise und habe große Achtung vor Lotte.“

Und Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus? Die 39-Jährige, die nicht nur bei ihrem Heimatverein MTV Engelbostel-Schulenburg in der Nähe von Hannover „Bibi“ genannt wird, hat schon vier Spiele mit Energie-Beteiligung gepfiffen – allerdings alle auswärts. FCE-Trainer Wollitz erinnert sich dabei nur äußerst ungern an das Auswärtsspiel am 20. November 2009 mit Energie in Düsseldorf.

Das war für den Cottbuser aus zweierlei Gründen „ein Tag, den ich gerne vergessen würde“. Damals wurde kurz vor Spielbeginn bekannt, dass mehrere seiner ehemaligen Spieler vom VfL Osnabrück festgenommen worden sind, weil sie in einen Fußball-Wettskandal verwickelt sein sollten. Und dann versagte ausgerechnet Bibiana Steinhaus dem FC Energie in der Schlussminute das Ausgleichstor zum 2:2. Alexander Bittroff hatte per Kopf getroffen, die Schiedsrichterin hatte ein Foul gesehen. Zu Unrecht, wie die TV-Bilder später bewiesen. „Vielleicht finden wir ja Zeit, dass noch einmal zu besprechen“, erklärte Wollitz im Scherz.

Er betont, dass Energie sich auf die eigenen Stärken besinnen und an die starke Leistung vom Sieg in Kaiserslautern anknüpfen müsse. Darum hofft er, dass Marc Stein nach seiner Nasenoperation einsatzfähig ist. „Wir sind optimistisch, dass das funktioniert“, so Wollitz. Gut möglich also, dass der FCE-Kapitän zum doppelten Blind Date passenderweise mit Maske antritt.