| 14:41 Uhr

Energie Cottbus vor brisantem Spiel
„Risikospiel“ zwischen Energie Cottbus und Babelsberg 03

Eine Szene während des Spiels  SV Babelsberg 03 - Energie Cottbus am 28. April dieses Jahres im Karl-Liebknecht-Stadion in Babelsberg. Cottbusser Fans stürmen den Platz. Die Brandenburger Polizei hat das Rückspiel zwischen den Fußball-Viertligisten  als Risikospiel eingestuft.
Eine Szene während des Spiels SV Babelsberg 03 - Energie Cottbus am 28. April dieses Jahres im Karl-Liebknecht-Stadion in Babelsberg. Cottbusser Fans stürmen den Platz. Die Brandenburger Polizei hat das Rückspiel zwischen den Fußball-Viertligisten als Risikospiel eingestuft. FOTO: Jan Kuppert / dpa
Cottbus. Die Brandenburger Polizei hat das Rückspiel zwischen den Fußball-Viertligisten Energie Cottbus und Babelsberg 03 am Sonntag (15. Oktober) als Risikospiel eingestuft. Hintergrund sind Ausschreitungen nach einer Partie der beiden Mannschaften in Potsdam. Von Klaus Peters

Entsprechend werde die Polizei das Spiel in Cottbus mit einer ausreichenden Zahl von Beamten begleiten, teilte ein Sprecher der Polizeidirektion Süd am Donnerstag mit. In einer gemeinsamen Erklärung riefen die Stadt Cottbus, Energie Cottbus, die Polizei und die Bundespolizei die Fans beider Mannschaften zu einem friedlichen Verhalten auf: „Gegen gewaltbereite Fans wird sofort und konsequent eingeschritten.“ Der gesamte Bereich des Stadions werde mit Videokameras überwacht, um Störungen dokumentieren zu können.

Ende April war es beim Gastspiel des FC Energie Cottbus in Babelsberg zu schweren Ausschreitungen zwischen den Fanlagern gekommen. Von Cottbuser Fans wurden der Hitlergruß gezeigt und nationalsozialistische Parolen gerufen. Babelsberger Fans antworteten mit Rufen wie „Nazischweine raus“. Gegen beide Vereine wurden vom Nordostdeutschen Fußballverband Verfahren eingeleitet.