ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:40 Uhr

Fußball
Drei Stürmer für ein großes Rätsel

FOTO: Frank Hammerschmidt
Cottbus. Gegen die Sportfreunde Lotte steht die Frage: Wie stellt sich Energie Cottbus im Angriff auf? Trainer Wollitz hat drei völlig unterschiedliche Stürmer zur Auswahl.

Vor dem Drittliga-Spiel gegen die Sportfreunde Lotte am Samstag (14 Uhr/LR-Liveticker) erinnerte Energie-Coach Claus-Dieter Wollitz an seinen Trainerkollegen Jürgen Klopp. Der hatte nach Liver­pools Champions-League-Niederlage bei Roter Stern Belgrad in dieser Woche erklärt, dass seine zehn Finger gar nicht ausreichen würden, um alle Fehler seines Teams aufzuzählen.

Nun mahnte Wollitz mit ausgestreckten Fingern, dass er mehr als zehn Gründe kenne, warum man sich vor dem Samstagsgegner in Acht nehmen müsse: „Lotte ist schon das dritte Jahr in dieser Liga, hat sich etabliert. Der Gegner kann in gewissen Zonen sehr gefährlich werden.“ Der Coach bemerkt allerdings auch, dass das Selbstvertrauen nach Cottbus zurückgekehrt sei: „Wir sind auch gut. Und die beiden Siege geben uns Stabilität.“

11 Streli Mamba (Energie Cottbus, ).. - (Wichtiger Hinweis: Der DFB untersagt die Verwendung von Sequenzbildern im Internet und in Online-Medien während des Spiels (einschließlich Halbzeit). Sperrfrist! Der DFB erlaubt die Publikation und Weiterverwertung der Bilder auf mobilfunkfähigen Endgeräten (insbesondere MMS) und über DVB-H und DMB erst nach Spielende.)
11 Streli Mamba (Energie Cottbus, ).. - (Wichtiger Hinweis: Der DFB untersagt die Verwendung von Sequenzbildern im Internet und in Online-Medien während des Spiels (einschließlich Halbzeit). Sperrfrist! Der DFB erlaubt die Publikation und Weiterverwertung der Bilder auf mobilfunkfähigen Endgeräten (insbesondere MMS) und über DVB-H und DMB erst nach Spielende.) FOTO: Steffen Beyer

Nach dem 2:1 gegen Jena und dem 2:0 in Kaiserslautern hat Energie vier Punkte Vorsprung vor der Abstiegszone. Und Wollitz bräuchte wohl auch nur drei Finger, um seine Mannschaft zu motivieren. Ein Dreier gegen Lotte wäre nämlich der dritte Sieg in Folge – das ist Energie Cottbus in der 3. Fußball-Liga noch nie gelungen.

Außerdem hat Energie inzwischen eine dreifach gut besetzte Angriffsreihe: Der Strafraumstürmer Dimitar Rangelov, der Sprintkönig Streli Mamba und der Rammbock Kevin Scheidhauer – mit diesen völlig unterschiedlichen Spielertypen hat Trainer Wollitz nun allerhand Gestaltungsmöglichkeiten.

15 Marius Grösch (Jena, l.), 9 Kevin Scheidhauer (Energie Cottbus, r.).. - (Wichtiger Hinweis: Der DFB untersagt die Verwendung von Sequenzbildern im Internet und in Online-Medien während des Spiels (einschließlich Halbzeit). Sperrfrist! Der DFB erlaubt die Publikation und Weiterverwertung der Bilder auf mobilfunkfähigen Endgeräten (insbesondere MMS) und über DVB-H und DMB erst nach Spielende.)
15 Marius Grösch (Jena, l.), 9 Kevin Scheidhauer (Energie Cottbus, r.).. - (Wichtiger Hinweis: Der DFB untersagt die Verwendung von Sequenzbildern im Internet und in Online-Medien während des Spiels (einschließlich Halbzeit). Sperrfrist! Der DFB erlaubt die Publikation und Weiterverwertung der Bilder auf mobilfunkfähigen Endgeräten (insbesondere MMS) und über DVB-H und DMB erst nach Spielende.) FOTO: Steffen Beyer

Die will er auch ausgiebig nutzen. Der 53-Jährige betont: „Ich habe immer gesagt: Wenn ich glaube, dass die Mannschaft in der 3. Liga angekommen ist, dann passe ich die Taktik von Spieltag zu Spieltag an.“ Dass er dabei auch als Vermittler gefragt ist, weiß der Coach. Er verdeutlicht allerdings: „Es gehört für einen Fußball-Profi auch dazu, Veränderungen zu akzeptieren.“ Doch Unruhe im Team ist derzeit ohnehin nicht erkennbar. Fabio Viteritti betont: „Wenn mal einer auf der Bank sitzt, dann ist das nicht schlimm. Mamba hat gezeigt, dass er alles gibt, wenn er reinkommt. Das nächste Mal können das aber auch Scheidhauer oder Rangelov sein. Das zeichnet uns als Team aus.“

Wollitz frohlockt indes, dass er mit seiner Taktik seine Trainerkollegen vor ein großes Rätsel stellen kann: „Der Gegner muss sich jetzt fragen: Was machen die denn eigentlich heute?“ Ja, und wie macht Wollitz es nun gegen die Sportfreunde Lotte? Der Stoßstürmer-Coup mit Mamba in Kaiserslautern war erfolgreich, im Heimspiel spricht nun jedoch wieder einiges für den Doppelsturm Scheidhauer/Rangelov.

Mit Dimitar Rangelov (v.l.), Streli Mamba und Kevin Scheidhauer stehen FCE-Trainer Wollitz drei völlig unterschiedliche Angreifer zur Verfügung.        Fotos: Koch/Beyer
Mit Dimitar Rangelov (v.l.), Streli Mamba und Kevin Scheidhauer stehen FCE-Trainer Wollitz drei völlig unterschiedliche Angreifer zur Verfügung.        Fotos: Koch/Beyer FOTO: Matthias Koch

Nur Außenseiter-Chancen hat derweil wohl eine Variante mit drei Stürmern, wie sie Jürgen Klopp in Liverpool mit seinen Ausnahme-Angreifern Roberto Firmino, Mohamed Salah und Sadio Mané extrem erfolgreich praktiziert – bis auf die Pleite in Belgrad natürlich.