ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:21 Uhr

Fußball
Energie bangt um verletzten Scheidhauer

Kevin Scheidhauer (M.) wurde gegen Freiburg ein- und wieder ausgewechselt.
Kevin Scheidhauer (M.) wurde gegen Freiburg ein- und wieder ausgewechselt. FOTO: Steffen Beyer
Cottbus. Die Personalsorgen von Energie Cottbus im Sturm sind nach der Pokal-Niederlage gegen Freiburg größer geworden. Kevin Scheidhauer ist verletzt und Streli Mamba liebäugelt weiter mit einem Wechsel. Von Frank Noack

Die 5:7-Niederlage nach Elfmeterschießen gegen den SC Freiburg tut Energie Cottbus gleich doppelt weh. Erstens, weil der FCE damit erneut in der 1. Runde des DFB-Pokals gescheitert ist. Zweitens, weil die Personalsorgen im ohnehin dünn besetzten Angriff größer geworden sind. Die RUNDSCHAU gibt einen Überblick.

Kevin Scheidhauer: Der Stürmer wurde gegen Freiburg in der 80. Minute eingewechselt und musste zehn Minuten später schon wieder raus, weil er über Beschwerden im Sprunggelenk klagte. Diese Verletzung hat sich Scheidhauer am Freitag im Training zugezogen. Am Wochenende sah es zunächst so aus, dass er im Pokalspiel wahrscheinlich nicht auflaufen kann. Eine MRT-Untersuchung am Mittwoch soll nun den Grund der Schmerzen klären. Und auch, ob Scheidhauer womöglich länger ausfällt.

Streli Mamba: Der Torjäger liebäugelt weiterhin mit einem Wechsel zum Zweitligisten SC Paderborn, obwohl der Verein sein kategorisches Veto eingelegt und alle bisherigen Angebote abgelehnt hat. Nach RUNDSCHAU-Informationen fordert der Verein mindestens 750.000 Euro für Mamba – Tendenz steigend. Die Wechselfrist endet 31. August. Energie steht also ein heißer Endspurt auf dem Transfermarkt bevor.

Abdulkadir Beyazit: Der Neuzugang vom SV Babelsberg ist nach langer Verletzungspause zwar auf dem Wege der Besserung, aber noch längst nicht in Topform. Im Landespokal gegen Glienicke bestritt Beyazit sein erstes Pflichtspiel für Energie. Gegen Freiburg saß er auf der Tribüne.