ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:09 Uhr

Fußball
Endspiel-Ort für Energie wird ausgelost

Energie trifft im Finale auf den SV Babelsberg.
Energie trifft im Finale auf den SV Babelsberg. FOTO: Steffen Beyer
Cottbus. Findet das Endspiel um den Brandenburger Fußball-Landespokal erneut in Cottbus oder diesmal in Babelsberg statt? Das ist die spannende Frage vor dem Finale, das für den 21. Mai terminiert ist. Von Frank Noack

Beantwortet wird die Frage noch vor Ostern. Denn die Auslosung des Endspiel-Ortes findet am Gründonnerstag um 11 Uhr in der Geschäftsstelle der AOK in Teltow statt. Das bestätigte Michael Hillmann als Geschäftsführer des Fußball-Landesverbandes Brandenburg (FLB) am Sonntag auf Nachfrage der RUNDSCHAU.

„Wir haben in den vergangenen Jahren immer gute Erfahrungen damit gemacht, dass das Finale bei einem der beiden Endspiel-Konkurrenten ausgetragen wird und nicht an einem neutralen Ort. Die Zuschauerzahl ist dann einfach größer“, erklärt Hillmann.

Energie hatte sich am Samstag beim Regionalliga-Konkurrenten Union Fürstenwalde in einem emotionalen Spiel mit 3:2 durchgesetzt. Der Favorit gab trotz einer überlegen geführten ersten Halbzeit zwar die 2:0-Führung aus der Hand, schlug nach dem Ausgleich der Gastgeber aber eiskalt zurück. Streli Mamba erzielte in der 60. Minute den Siegtreffer.

Im anderen Halbfinale gewann der SV Babelsberg beim Brandenburgligisten MSV Neuruppin 2:0.

Damit kommt es nun zum reizvollen Finale zwischen dem FCE und dem SVB – entweder in Cottbus oder in Babelsberg. Hillmann: „Wegen der großen Fanlager würden wir bei diesem Finale an einem neutralen Ort natürlich auch an Kapazitätsgrenzen stoßen. Außerdem sind das Stadion der Freundschaft und das Karl-Liebknecht-Stadion die beiden besten Arenen im Land Brandenburg.“

Übrigens: Im vergangenen Jahr hatte Energie Cottbus Losglück. Das Finale gegen den FSV Luckenwalde fand zu Hause im Stadion der Freundschaft statt. Die Gastgeber setzten damals sich mit 2:0 durch.