ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 09:28 Uhr

Fußball
Endgültig: Energie-Gegner heißt Weiche Flensburg

FOTO: Imago Sportdienstfoto GmBH / BEAUTIFUL SPORTS/Mario M. Koberg
Cottbus. Jetzt ist es also endlich klar: Energie Cottbus muss in den beiden Spielen um den Aufstieg zur 3. Liga gegen den SC Weiche Flensburg ran. Die Flensburger holten am Mittwochabend die Meisterschaft in der Regionalliga Nord – und mussten dabei bis zum Schlusspfiff zittern. Der FCE-Gegner hat nun aber kaum Zeit zum Durchschnaufen oder gar Feiern.

Von Jan Lehmann

FCE-Trainer Claus-Dieter Wollitz erlebte in Garbsen live mit, wie sich die Flensburger am Mittwochabend im Nachholspiel beim TSV Havelse zu einem 1:1-Unentschieden und damit zum Titel zitterten. Weiche-Torjäger René Guder erzielte zwar mit seinem 15. Saisontreffer die beruhigende 1:0-Führung für die Gäste, die noch einen Punkt für den Titel benötigten.

Doch Havelse glich in der 88. Minute noch aus – und danach war es ein Nervenspiel. Ein weiterer Treffer für Havelse hätte das Aus der Titelträume für Flensburg bedeutet. Dann wäre der Hamburger SV II der Meister und damit auch der Gegner von Energie Cottbus in den Aufstiegsspielen gewesen.

Großer Jubel bei den Flensburgern, die sich unter Trainer Daniel Jurgeleit Jahr für Jahr punktuell verstärkt und tabellarisch immer weiter nach oben gearbeitet haben. Per „Twitter“ jubelte der SC Weiche: „Meister! Alles andere ist egal.“ Energie Cottbus gratulierte: „Glückwunsch zur #Meisterschaft in der @RLNord an den SCWeiche08! #Wir freuen uns Euch am 27. Mai bei uns in der #Lausitz begrüßen zu dürfen. #relegation2018“

Die Flensburger haben in den vergangenen Wochen ein Mammutprogramm absolviert – 16 Spiele innerhalb von zwei Monaten. Und das geht knackig weiter: Am Montag steht der SC Weiche genau wie Energie Cottbus im Landespokal-Finale. Beim Landesligisten Husumer SV ist der SC Weiche dann Favorit.

Die Frage nach dem Favoriten in den Aufstiegsspielen ist schwierig zu beantworten. FCE-Coach Claus-Dieter Wollitz erklärt seit Wochen, dass diese zwei 50/50-Spiele seien. Angesichts der frühen Meister-Entscheidung im Nordosten hatten die Cottbuser aber zumindest etwas mehr Zeit, sich auf die Spiele vorzubereiten.

Der SC Weiche darf sein Spiel nicht im heimischen Manfred-Werner-Stadion austragen. Die Partie am Donnerstag, 24. Mai, wird deshal um 19 Uhr in Kiel im Holstein-Stadion angepfiffen.

Das Rückspiel findet am Sonntag, 27. Mai, im ausverkauften Stadion der Freundschaft statt.