| 11:35 Uhr

Fussball
„Ekliges“ Pokal-Los für Energie

Lasse Schlüter (M.) und der FCE sind Titelverteidiger.
Lasse Schlüter (M.) und der FCE sind Titelverteidiger. FOTO: Steffen Beyer / imago/Steffen Beyer
Cottbus. Das ist ein „ekliges“ Pokal-Los für Energie Cottbus: Der Titelverteidiger muss im Halbfinale beim Regionalliga-Überraschungsteam Union Fürstenwalde antreten. Von Frank Noack

Losglück sieht anders aus: Titelverteidiger Energie Cottbus spielt im Halbfinale des Brandenburger Landespokals bei Regionalliga-Konkurrent Union Fürstenwalde. Die Gastgeber haben eine überraschend starke Hinrunde gespielt. Das Team von Trainer Matthias Maucksch liegt derzeit auf Tabellenplatz 5. Das zweite Halbfinale bestreiten Brandenburgligist MSV Neuruppin und der SV Babelsberg.

Das ergab die Auslosung am Mittwochmittag in Teltow. Als Losfee fungierte Frank Michalak, Vorstand der AOK Nordost: Michalak erklärte im Anschluss an die Auslosung: „Das werden zwei spannende Paarungen. Fürstenwalde ist in der Liga sehr gut unterwegs. Es wird ein anstrengendes Spiel für Cottbus - der Ausgang ist offen.“

Im Viertelfinale hatte Energie beim Ludwigsfelder FC mit 3:1 gewonnen. Fürstenwalde setzte sich bei Stahl Brandenburg 3:0 durch.

Ausgetragen werden die beiden Halbfinalpartien am Samstag, 24. März 2018, um 15 Uhr. Das Finale ist für den 21. Mai angesetzt.

Im Regionalliga-Duell der laufenden Saison setzte sich der FCE im Oktober in Fürstenwalde mit 3:1 durch. Auf dem kleinen Platz taten sich die Lausitzer allerdings zunächst schwer. Die Spielfläche weist die geringsten Maße der gesamten Regionalliga auf. „Jeder, der hier hinfährt weiß, dass es ganz eklig wird. Das hat Pokalspielcharakter“, sagte nach dem Schlusspfiff FCE-Mittelfeldspieler Maximilian Zimmer, der mit seinem Freistoßtor zum Matchwinner wurde.

Jetzt kommt es zur Neuauflage des Finalspiels von 2015. Damals siegte Energie Cottbus gegen Union Fürstenwalde mit 3:2.