ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 21:57 Uhr

Reaktionen nach dem 2:2 des FC Energie
Doppeltorschütze Stein: „Dafür spielen wir Fußball“

FOTO: Steffen Beyer
Cottbus. Was für eine Schlussphase, was für ein Jubel. Energie Cottbus bleibt nach dem späten Doppelschlag zum 2:2 (0:1) gegen Unterhaching ungeschlagener Spitzenreiter in der 3. Liga. Das sind die Stimmen zum Spiel.

Marc Stein (Kapitän Energie Cottbus): Ich versuche immer, daran zu glauben. Man sieht, dass hier zu Hause alles möglich ist mit dieser Truppe. Ich habe einfach versucht, die Dinger reinzumachen. Flutlichspiele sind das Schönste, die habe ich schon immer genossen. Das ist ein geiles Gefühl, dafür spielen wir alle Fußball. Das müssen die Jungs noch mehr genießen.“

Jose-Junior Matuwila (Energie): „Das fühlt sich schon wie ein Sieg an. Das zweite Tor löst sehr schöne Gefühle aus. Haching ist eine sehr spielstarke Mannschaft, sie haben es uns sehr schwer gemacht. Am Ende hatten wir genügend Herz und Leidenschaft, um trotz der gelb-roten Karte noch dieses Unentschieden zu holen. Wir versuchen alles mitzunehmen, was geht.“

Luca Marseiler (Unterhaching): „So ein Doppelschlag in den letzten beiden Minuten, das tut natürlich weh. Das ist gefühlt eine Niederlage für uns, ganz bitter. Aber im Fußball geht es in solchen Situationen manchmal ganz schnell.“

Claus-Dieter Schromm (Trainer Unterhaching): „Servus miteinand! Fußball ist schon ein geiler Sport. Ich möchte Energie gratulieren, wie sie es nach dem Abstieg angepackt haben. Ihr seid weiter als wir vor einem Jahr. Respekt, dass mit der gleichen Mannschaft in der Regionalliga anzugehen. Ich fand, es war ein richtig gutes Spiel von beiden Seiten. Jeder hat gemerkt, was hier im Stadion der Freundschaft abgehen kann. Wenn man 2:0 führt, dann darf uns das natürlich einfach nicht passieren. Aber so ist nunmal der Sport.“

Claus-Dieter Wollitz (Trainer Energie Cottbus): „Unterhaching hat das gezeigt wofür sie stehen. Fußballerische Klasse, überragend für diese Liga. Immer mit einem Plan, immer in die Schnittstellen. Insgesamt war die Führung von Haching nicht unverdient. Sie haben unsere wichtigen Spieler aus dem Spiel genommen. Scheidhauer und Geisler können das Publikum mitnehmen. Beim 0:2 haben nicht mehr so viele daran geglaubt, ich auch nicht, das gebe ich ehrlich zu. Der Support vom Publikum war überragend. Der Punkt war glücklich, ist aber der Moral und dem Publikum geschuldet. Unterhaching war das dritte Brett für uns, und das Schwerste.“

Felix Geisler (Energie Cottbus): „Das fühlt sich ein bisschen wie ein Sieg an. Die Kulisse hat uns noch einmal nach vorn gepeitscht. Das war richtig gut. Wir sind eine geschlossene Einheit, die hintenraus noch einmal so eine Leistung raushaut.“