ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:51 Uhr

Fußball
Die interaktive Energie-Landkarte der 3. Liga

Maximilian Zimmer und Energie treffen am Sonntag auf Hansa Rostock.
Maximilian Zimmer und Energie treffen am Sonntag auf Hansa Rostock. FOTO: Steffen Beyer
Cottbus. Endlich! Energie Cottbus ist zurück auf der Landkarte des deutschen Profi-Fußballs. Die RUNDSCHAU hat in der interaktiven Karte die wichtigsten Infos zu den Gegnern zusammengetragen. Von Frank Noack und Jan Lehmann

Zwei Jahre nach dem schmerzhaften Abstieg warten in dieser Saison in der 3. Liga jetzt Herausforderungen wie der 1. FC Kaiserslautern, Eintracht Braunschweig und der Karlsruher SC auf den FC Energie Cottbus. Dazu kommen reizvolle Ost-Derby gegen den Halleschen FC, Carl Zeiss Jena, FSV Zwickau sowie zum Auftakt am 29. Juli im Stadion der Freundschaft gegen Hansa Rostock.

„Ich freue mich darauf, dass es jetzt wieder Profi-Fußball ist“, sagt Trainer Claus-Dieter Wollitz. „Ich glaube, dass wir dann auch auswärts immer vor relativ vielen Zuschauern spielen dürfen und zu Hause auch vor noch größerem Publikum als in der Regionalliga.“

Genau wie Energie Cottbus haben auch die beiden Mitaufsteiger 1860 München und der KFC Uerdingen schon in der Bundesliga gespielt. Die 3. Liga ist in der Saison 2018/19 überaus attraktiv – und spannend. Denn erstmals gibt es vier statt drei Absteiger. Das Ziel des FCE ist klar umrissen und heißt Klassenerhalt.

Auf der großen Energie-Landkarte der 3. Liga für die kommende Saison hat die RUNDSCHAU die wichtigsten Fakten zu Energie Cottbus und zu allen 19 Konkurrenten zusammengestellt. Die weiteste Auswärtsreise führt den FCE und die Fans übrigens nach Kaiserslautern. Bis zum traditionsreichen Betzenberg sind es gut 700 Kilometer. Die kürzesten Fahrten gehen mit reichlich 200 Kilometern nach Halle und Zwickau.

Dazu gibt es viele interessante Wiedersehen. Energies Ex-Trainer Stefan Krämer sitzt in Uerdingen auf der Bank. Und Claus-Dieter Wollitz kehrt zurück an seine ehemalige Wirkungsstätte in Osnabrück.

Start frei für die rot-weiße Reise durch die 3. Liga! Los geht es am Sonntag um 13 Uhr mit dem Heimspiel gegen Hansa Rostock.

Vereinsname

238005
15057
Torsten Ziegner
Uefa Cop Teilnehmer (1971/72, 1991/92)
www.hallescherfc.de
221km

So reizvoll ist die 3. Liga für die Fans

Dank der Aufsteiger Energie Cottbus, 1860 München und KFC Uerdingen spielen zehn ehemalige Bundesligisten in der 3. Liga. In der vergangenen Saison war es nur sechs. Bis auf die Sportfreunde Lotte und die SG Sonnenhof-Großaspach waren alle Drittligisten schon im Oberhaus vertreten.

So läuft die 3. Liga im Fernsehen

Die Telekom zeigt als Pay-TV-Partner alle 380 Drittliga-Spiele live (ab 4,95 Euro im Monat). Im Free-TV werden 86 Partien live von der ARD und ihren 3. Programmen übertragen - jeweils am Samstag um 14 Uhr. Die Zusammenfassungen sind am Samstagabend in der Sportschau zu sehen.