ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:41 Uhr

DFB reagiert auf Wollitz – nicht

Die Vorwürfe von Claus-Dieter Wollitz waren hart. Vielleicht zu hart? Bei seinem Aufruf an alle Regionalligisten, wegen der vielen wetterbedingten Spielabsagen in den Streik zu treten, hatte der Energie-Trainer am Donnerstag auch heftig gegen den DFB ausgeteilt.

Dort kümmere man sich nicht um die Belange der Viertligisten. Wollitz provokant: "Wie der DFB die kleinen Vereine unterstützt, ist in Lächerlichkeit nicht zu überbieten. Und dann stellen sie sich noch hin und sagen, sie machen alles dafür. Die machen gar nix." Starker Tobak, der beim DFB für Aufruhr sorgen dürfte. Auf RUNDSCHAU-Nachfrage gab es aus Frankfurt am Main auch ein promptes Statement dazu: "Bitte haben Sie Verständnis, dass wir uns nicht zu dem Thema äußern. Die Regionalligen befinden sich in der Zuständigkeit der Regionalverbände." Man kann nun nicht unbedingt behaupten, dass diese Reaktion die wollitzschen Vorwürfe entkräftet.