ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:49 Uhr

Fußball
Energie Cottbus - zum Herunterladen und Ausdrucken

FOTO: Frank Hammerschmidt
Cottbus. Beim FC Energie Cottbus fiebert man der bevorstehenden Drittliga-Saison entgegen. Für die Fans gibt es von der RUNDSCHAU schon einen kleinen Vorgeschmack: Das offizielle Mannschaftsfoto zum Download.

Mit 25 Feldspielern und drei Torhütern geht Energie Cottbus in die bevorstehende Saison 2018/19 der 3. Fußball-Liga. Der Kader des Aufsteigers hat sich bisher kaum verändert. Mit Daniel Stanese (VfR Aalen) und Abdulkadir Beyazit (SV Babelsberg) gab es nur zwei Neuzugänge.

Bislang hat der Drittliga-Aufsteiger vier Abgänge zu verzeichnen. Torhüter Matti Kamenz ist zum FSV Zwickau gewechselt. Gabriel Boakye steht vor einem Wechsel zur U23 des 1. FC Köln. Der Vertrag von Christos Papadimitriou lief aus. Bei Alexander Siebeck endete die Leihzeit. Eine Option auf Weiterverpflichtung hat Energie nicht gezogen. Derzeit bestreitet Siebeck ein Probetraining beim Halleschen FC.

Für alle Fans des FC Energie bietet die RUNDSCHAU das Mannschaftsfoto des Kaders für die Saison 2018/19 als Download – und das gleich in doppelter Ausführung.

Hier gibt es das Teamfoto als Poster im PDF-Format.

Und hier gibt es das Teamfoto als Datei für den Bildschirmschoner im JPG-Format.

Ob es letztlich der Kader ist, mit dem Energie wirklich in die Saison startet, bleibt aber abzuwarten. Für Energie-Angreifer Streli Mamba gibt es Interesse vom Fußball-Zweitligisten SC Paderborn. Paderborns Geschäftsführer Markus Krösche erklärte gegenüber „Neue Westfälische“, dass Mamba „ein interessanter Spieler“ sei, mit dem man sich schon länger beschäftige. „Er ist aber nur einer von mehreren Kandidaten“, betonte Krösche. Gegenüber dem „Westfalen-Blatt“ wurde der Ex-Profi noch etwas deutlicher und berichtete: „Wir haben eine spannende Mannschaft, und Streli ist ein sehr spannender Spieler, der da sehr gut hereinpassen würde. Im Moment brauchen wir aber viel Fantasie, wenn wir hier eine Lösung finden wollen“, sagte Krösche.

Es geht also ums Geld. Die im Raum stehende Ablösesumme von etwa 400 000 Euro ist laut Medienberichten aus Ostwestfalen ein echter Hinderungsgrund für den Zweitliga-Aufsteiger. Zuletzt hatten die Paderborner demnach schon beim Werben um Fortuna Kölns Stürmer Daniel Keita-Ruel das Nachsehen – Zweitliga-Konkurrent Greuther Fürth konnte mehr bieten.

Energie-Trainer Claus-Dieter Wollitz gibt sich bei dem Thema entspannt. Am Mittwoch berichtete er: „Es gibt keinen neuen Stand. Energie liegt kein schriftliches Angebot vor.“ Außerdem betonte er, dass Energie den Torjäger ohnehin nicht verkaufen wolle. Handlungsdruck habe man beim FCE also nicht.