ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:03 Uhr

FC Energie Cottbus
Hooligans schmuggelten Banner ins Stadion

Nicht nur genehmigte Banner waren am Sonntag im Stadion zu sehen.
Nicht nur genehmigte Banner waren am Sonntag im Stadion zu sehen. FOTO: Matthias Koch / Michael Hundt / Matthias Koch
Cottbus. Beim Aufstiegsspiel des FCE am Sonntag war auf der Nordwand kurz ein Banner in polnischer Sprache zu sehen. Die Aufschrift war strafrechtlich nicht relevant, doch der Vorfall offenbarte ein Loch im Sicherheitssystem. Von Simone Wendler

Die über 20 000 Zuschauer im Stadion der Freundschaft schenkten dem Vorfall kaum Beachtung. Während des Aufstiegsspieles am Sonntag wurde am unteren Ende der Nordwand für einige Minuten ein meterlanges Banner mit einer polnischen Aufschrift entrollt. Es war eine Grußbotschaft von Cottbuser Ultras an eine befreundete polnische Gruppierung.

Der Inhalt des Banners war laut Auskunft der Polizei nicht strafrechtlich relevant. Doch das großflächige Transparent war illegal ins Stadion gebracht worden. Nach Auskunft des Vereins gab es für dieses Banner vorher bei zwei Auswärtsspielen bei Hertha BSC II und beim BFC Dynamo bereits Anmeldungen aus der Fanszene. Die waren jedoch von den Berliner Vereinen abgewiesen worden.

Am Sonntag kam das Banner nun ohne Anmeldung auf illegalen Wegen ins Cottbuser Stadion der Freundschaft. Möglicherweise wurden dazu die umfangreichen Vorbereitungen für eine große Choreografie zu Spielbeginn ausgenutzt. „Der Vorgang wird mit allen sicherheitsrelevanten Netzwerkpartnern auszuwerten sein“, kündigt der Verein als Konsequenz an.