ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:41 Uhr

Bittroff und Berger zieht es nach Sachsen

Alexander Bittroff
Alexander Bittroff FOTO: ebn1
Cottbus. Wenn der FC Energie Cottbus in der 3. Liga am Samstag zum Restrunden-Auftakt in Chemnitz antritt, ist der ehemalige FCE-Fußballer des Jahres Alexander Bittroff womöglich schon ein "Himmelblauer". Auch Rechtsverteidiger Robert Berger zieht es nach Sachsen. Jan Lehmann

Ausgerechnet vor dem mit Spannung erwarteten Ost-Duell im Stadion an der Gellertstraße steht der Senftenberger Alexander Bittroff beim Chemnitzer FC auf dem Einkaufszettel. CFC-Manager Stephan Beutel erklärte gegenüber der "Morgenpost": "Er ist auf dem Markt und sicher eine von den Personalien, mit denen wir uns derzeit beschäftigen."

Der 27-Jährige war 2014 nach dem Cottbuser Zweitliga-Abstieg zum FSV Frankfurt gewechselt. Beim Zweitligisten spielt er unter Trainer Tomas Oral in dieser Saison allerdings keine Rolle mehr. Deshalb stand kurzzeitig auch eine Rückkehr nach Cottbus im Raum. Bittroff hat sich nicht abgeneigt gezeigt. Nach RUNDSCHAU-Informationen hatte sich jedoch FCE-Trainer Vasile Miriuta gegen eine Verpflichtung des laufstarken Außenverteidigers ausgesprochen.

Nun könnte Bittroff, der für Energie 132 Zweitliga-Spiele (4 Tore) bestritten hat und 2013 zum FCE-Fußballer des Jahres gewählt worden war, beim Cottbuser Liga-Konkurrenten anheuern. Dort spielt seit diesem Winter mit Daniel Frahn ein weiterer Ex-Cottbuser. An dem Torjäger war Energie Cottbus im Sommer auch interessiert.

Energies Rechtsverteidiger Robert Berger steht derweil vor einem Wechsel zum Viertligisten FSV Zwickau. Der 19-Jährige ist am Montag mit den Sachsen ins Trainingslager nach Side (Türkei) gereist. Berger erklärte: "Beide Seiten können sich einen Wechsel vorstellen. Ich will das Trainingslager nutzen, um alle kennenzulernen und zu schauen, ob es wirklich passt. Dann werde ich mich entscheiden."

Nach der Verpflichtung von Valentin Cretu für die rechte Seite sind Bergers Chancen auf einen Platz im Energie-Kader zuletzt weiter gesunken. In dieser Saison kam er bislang nur auf sieben Einsätze. Gegen Magdeburg stand Berger letztmalig in der Startelf.