ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:04 Uhr

Cottbus
„Bis Februar hat kein Schwein nach Beyazit gefragt“

Abdulkadir Beyazit hat bereits in Cottbus unterschrieben.
Abdulkadir Beyazit hat bereits in Cottbus unterschrieben. FOTO: imago/opokupix / opokupix
Cottbus. Ein Spieler steht beim Landespokalfinale zwischen Babelsberg und Cottbus am Montag besonders im Fokus: Abdulkadir Beyazit wechselt kommende Saison zum FC Energie. Spielen bei ihm nun trotzdem Kopf und Muskel mit? Von Frank Noack

Möglicherweise löst der lädierte Muskel das nicht zu unterschätzende Problem für den Kopf. Hinter dem Einsatz von Abdulkadir Beyazit im Landespokalfinale zwischen dem SV Babelsberg und Energie Cottbus am Pfingstmontag steht jedenfalls ein großes Fragezeichen. Fest steht: Sollte der 21-jährige Stürmer für den SVB auflaufen, wird er ganz besonders im Fokus stehen. Denn Beyazit spielt ab der kommenden Saison für Energie Cottbus. Er unterschrieb kürzlich einen Vertrag bis 2020, der für die 3. Liga und die Regionalliga gilt.

Sein Abschiedsspiel nach zwei Jahren in Babelsberg könnte Beyazit also am Pfingstmontag ab 17 Uhr ausgerechnet gegen den künftigen Arbeitgeber bestreiten. SVB-Coach Almedin Civa will den ­Angreifer trotzdem einsetzen – wenn er rechtzeitig für das Pokalfinale fit wird.  „Da muss er Profi sein und damit umgehen. Und er will ja schließlich ins Profigeschäft rein“, sagt Civa. Trotzdem weiß der Trainer um die schwierige Konstellation: „Ob er das in seinen jungen Jahren vom Kopf her schafft, das wissen wir nicht. Das wissen wir erst danach. Aber so ist das, wenn man frühzeitig woanders unterschreibt und das auch bekanntgibt. Dann muss man damit leben.“

Dass Energie Cottbus die Verpflichtung des Torjägers schon vor dem Duell um den Landespokal verkündet hat, ist natürlich kein Zufall und gehört auch zum Profigeschäft. Bei den Babelsberger Verantwort­lichen kam es dem Vernehmen nach trotzdem nicht so gut an. Dabei hat Abdulkadir Beyazit erst in der ­Rückrunde so richtig Fahrt aufgenommen. Elf seiner zwölf Saisontore erzielte er nach der Winterpause.  „Bis Februar hat kein Schwein nach Beyazit gefragt“, erklärt Civa.

Auch beim FC Energie hat man die Leistungssteigerung genau verfolgt – und Anfang Mai den Transfer fix gemacht. „Wir sehen in ihm einen hochtalentierten Spieler, der seine Qualitäten beim SV Babelsberg 03 bereits unter Beweis gestellt hat und dennoch nach unserer Auffassung ein hohes Entwicklungspotenzial und Perspektive mitbringt“, erklärte Trainer Claus-Dieter Wollitz bei der Verpflichtung von Beyazit.

Aber hält der Muskel am Montag? Und spielt auch der Kopf mit? Voraussetzung für einen Einsatz ist laut Civa, dass der Stürmer am Wochenende wieder mit der Mannschaft trainieren kann: „Und wenn er spielt, gehe ich davon aus, dass er einhundert Prozent gibt. So habe ich ,Apo’ kennengelernt.“