| 16:52 Uhr

Bielefelder Doppelschlag besiegt Energie

4. April 2015: Bielefeld, Fussball 3. Liga, 31. Spieltag: DSC Arminia Bielefeld - FC Energie Cottbus: Bielefelds David Ulm (blau) gegen Energies Thomas Huebener. Foto: photoarena / Thomas Eisenhuth
4. April 2015: Bielefeld, Fussball 3. Liga, 31. Spieltag: DSC Arminia Bielefeld - FC Energie Cottbus: Bielefelds David Ulm (blau) gegen Energies Thomas Huebener. Foto: photoarena / Thomas Eisenhuth FOTO: Thomas Eisenhuth (photoarena)
Bielefeld. Energie Cottbus hat gegen Tabellenführer Arminia Bielefeld eine deutliche 0:3 (0:2)-Niederlage kassiert und Trainer Stefan Krämer damit alles andere als eine gelungene Rückkehr beschert. Die Entscheidung fiel durch einen Doppelschlag kurz vor der Pause. Frank Noack

So fielen die Tore: Bielefeld ging durch den Ex-Cottbuser Sebastian Schuppan in der 36. Minute in Führung. Er brachte einen scharf hereinfliegenden Eckball irgendwie im Kasten unter. Beim 0:2 durch Dennis Mast (41.) ließ sich Energie fast schon fahrlässig auskontern. Torschütze Mast tauchte völlig frei vor Keeper Kevin Müller auf und konnte sich quasi die Ecke aussuchen. Das 3:0 erzielte in der Schlussphase mit dem eingewechselten Christian Müller (81.) dann ebenfalls ein Ex-Cottbuser.

So fiel die Entscheidung: Von dem Doppelschlag kurz vor der Pause erholten sich die Gäste vor 15.814 Zuschauern in der Bielefelder Schüco-Arena nicht mehr. Die geplante Aufholjagd nach der Pause fiel aus, weil Energie in der Offensive keine Durchschlagskraft besaß.

So ging Energie ins Spiel: Wegen der 10. Gelben Karte fehlte Torjäger Tim Kleindienst. Stattdessen probierte es Energie mit einer Dreierkette im Sturm, wobei Ronny Garbuschewski die zentrale Rolle übernahm. Ebenfalls gesperrt musste Rechtsverteidiger Nikolas Ledgerwood pausieren. Für ihn rückte Fanol Perdedaj vom zentralen Mittelfeld in die Verteidigung.

So verlief das Spiel: Energie war zunächst auf Augenhöhe mit dem Tabellenführer und versuchte es in der Anfangsphase immer wieder mit Distanzschüssen. Beste Möglichkeit in Halbzeit eins war ein Freistoß von Torsten Mattuschka (40.) in den linken Torwinkel. Bielefeld agierte deutliche effektiver und stellte mit den beiden Treffern kurz vor dem Wechsel die Weichen auf Sieg. Nach der Pause versuchte Energie zwar mit den Einwechslungen von Zbynek Pospech und Leonhard Kaufmann die Offensive zu beleben, das gelang aber nicht. Lediglich bei der Kopfballchance von Sven Michel (59.) geriet Bielefeld noch einmal in Gefahr.

So sieht es der Trainer: "In in den ersten 40 Minuten waren wir sehr gut im Spiel. Da haben wir keine Chancen des Gegners zugelassen. Durch die fünf Minuten vor der Halbzeit war das Spiel leider entschieden. Gegen so eine Spitzenmannschaft darfst du so einfache Fehler nicht machen", bilanziert Energie-Coach Stefan Krämer.

So sieht es in der Tabelle aus: Energie bleibt in der Tabelle zwar auf Platz sechs, doch die Tendenz der zurückliegenden Wochen ist negativ. In den vergangenen fünf Partien gelang nur ein Sieg. Der Abstand zum Relegationsrang drei beträgt sieben Punkte.

Und wie sehen Sie es? Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zum Spiel!