ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:57 Uhr

Andy Hebler im RUNDSCHAU-Interview (Mit VIDEO)
„Für Energie Cottbus müsste ich abspecken“

 Andy Hebler (l.) freut sich über seinen Treffer gegen Energie Cottbus.
Andy Hebler (l.) freut sich über seinen Treffer gegen Energie Cottbus. FOTO: Steffen Beyer
Krieschow. Im RUNDSCHAU-Interview spricht der Krieschower Torjäger Andy Hebler über das Remis gegen Energie Cottbus, die Liebe zu seinem Ex-Verein und das Ziel in der neuen Oberliga-Saison. Von Frank Noack

Das Herz von Andy Hebler schlägt immer noch für Energie Cottbus. Sechs Jahre hat der 30-jährige Stürmer das FCE-Trikot getragen. Seine Tore schießt Hebler jetzt allerdings in der Oberliga Süd für den VfB Krieschow – und zwar richtig viele Tore. Auch beim 2:2 im Testspiel zwischen Krieschow und dem FC Energie am Mittwochabend war der bullige Stürmer erfolgreich.

Andy Hebler, 2:2 gegen Energie Cottbus. Fühlt sich das für Sie wie ein Traum an?

Hebler Was heißt Traum? Es ist zwar natürlich ein gutes Ergebnis. Aber es ist auch nicht so, als wenn man gegen Bayern München 2:2 spielt. Es ist ,nur‘ noch eine Liga Unterschied zwischen beiden Vereinen. Man sieht natürlich, dass Energie eine bessere Spielanlage hat als wir, aber dafür sind es ja auch Vollprofis. Trotzdem waren wir meiner Meinung nach in der zweiten Halbzeit ebenbürtig, auch wenn Energie mehr Ballbesitz hatte. Aber nein – ein Traum ist es nicht.

Also ist das 2:2-Remis aus Ihrer Sicht verdient?

Hebler Klar, Energie hatte schon mehr Chancen und auch mehr vom Spiel. Aber auch keine glas­klaren Chancen. Egal, wir haben zwei Tore geschossen. Deshalb ist es am Ende durchaus  verdient, vor allem gegen einen höherklassigen Gegner. Für uns ist das sehr positiv.

Sie haben selbst ein Tor erzielt. Ist es für Sie als früheren Energie-­Spieler besonders schön, gegen den Ex-Klub zu treffen?

Hebler Energie ist mein Heimatverein und wird immer mein Verein bleiben. Mir blutet das Herz, wenn ich an den Abstieg in der vergangenen Saison denke. Klar, es ist immer schön zu treffen. Trotzdem ist es nichts Besonderes. Tor ist Tor.

Hätte es in der 4. Liga nicht noch einmal klappen können mit ­Energie Cottbus und Andy Hebler?

Hebler Da müsste ich nochmal zehn Kilo abspecken und wieder Profisport machen. Ob ich dafür bereit wäre? Ich weiß es nicht. Ob meine Knochen dafür bereit wären? Weiß ich auch nicht. Dennoch wird Fußball immer mein Leben bleiben. Ich denke, für mich ist es okay, so wie es jetzt ist. Ich bin super glücklich und super zufrieden in Krieschow.

Energie Cottbus hat als Ziel den Wiederaufstieg ausgegeben. Und der VfB Krieschow?

Hebler Der VfB Krieschow – keinen Aufstieg natürlich! Wir wollen uns trotzdem im Vergleich zur vergangenen Saison verbessern. Man muss mal schauen, wo der Weg hingeht. Wir sind trotz einiger Verletzungen gut aufgestellt. Ich denke, dass wir Platz 7 verbessern können.

VfB Krieschow - Energie Cottbus FOTO: Steffen Beyer