ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 20:15 Uhr

Fußball
Volles Haus beim Aufstiegsspiel

Vorfreude auf das Aufstiegsspiel: Binnen 90 Minuten sind am Montag die restlichen Tickets im Stadion der Freundschaft verkauft worden.
Vorfreude auf das Aufstiegsspiel: Binnen 90 Minuten sind am Montag die restlichen Tickets im Stadion der Freundschaft verkauft worden. FOTO: Steffen Beyer
Cottbus. Weil das Cottbuser Stadion am 27. Mai ausverkauft ist, denkt Energie über Großleinwände nach. Von Jan Lehmann und Frank Noack

Ausverkauft – und das im Rekordtempo. Der Ansturm auf die Tickets für das Aufstiegs-Rückspiel des FC Energie Cottbus am 27. Mai war größer als gedacht. Am Montagvormittag waren innerhalb von 90 Minuten die restlichen Tickets weg. Weil Energie zuvor Dauerkarteninhabern, Mitgliedern und Sponsoren ein Vorkaufsrecht gewährt hatte, waren bereits mehr als 13 000 Karten über den Ladentisch gegangen. Etwa 2000 Plätze des 22 500 Zuschauer fassenden Stadions der Freundschaft sind für Gästefans reserviert. Energie trifft auf den Meister der Regionalliga Nord, der noch immer nicht feststeht.

Der Ansturm sorgt für große Freude beim FCE. Präsident Michael Wahlich erklärte: „Wir sind glücklich, dass die Region so ein deutliches Signal sendet. Jetzt wollen wir gemeinsam mit unseren Fans den Aufstieg schaffen.“ Beim FCE wird über ein Public Viewing für jene Anhänger nachgedacht, die kein Ticket bekommen haben. Die FCE-Fansprecher haben zudem eine Tauschbörse für Eintrittskarten für das Aufstiegsspiel eingerichtet.

Weil nun Karten zu Wucherpreisen im Internet angeboten werden, erklärte Wahlich: „Wir können nur davor warnen, die zu kaufen.“ Der Präsident räumte ein, dass es beim Verkauf zu Problemen gekommen sei. Er betonte: „Wir entschuldigen uns für den Ärger. Aber man muss bedenken: Wir sind ein Viertligist und kein Bundesliga-Verein.“ Ab der kommenden Saison will der FCE nun zumindest wieder ein Drittligist sein. Dafür hat er den Rückhalt einer ganzen Region. Sport Seite 17