ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 20:54 Uhr

RUNDSCHAU-Schnellcheck
2:2 – Energie mit Remis im Spitzenspielchen

FOTO: Sven Bock / FuPa Brandenburg
Berlin. Energie Cottbus spielt am Mittwochabend 2:2 (1:1) im Regionalliga-Spitzenspielchen beim BFC Dynamo. Die RUNDSCHAU fasst die Partie im Schnellcheck zusammen.

So fielen die Tore: Beim frühen 1:0 (3. Spielminute) des BFC sah die Cottbuser Hintermannschaft nicht gut aus. Matthias Steinborn musste den Ball nur noch über die Linie schieben, weil Energie unsortiert war. Mit einer Direktabnahme im Strafraum markierte Maximilian Zimmer den 1:1-Ausgleich. Die Flanke von der linken Seite kam von Fabio Viteritti und Zimmer war zur Stelle. Das 2:1 (64.) für Cottbus erzielte José-Junior Matuwila nach einem Eckball. Marcelo hatte zuvor etwas unfreiwillig vorgelegt und der Cottbuser Innenverteidiger schlenzte den Ball sehenswert ins Netz. Den Berliner Ausgleich zum 2:2 (74.) erzielte Otis Breustedt. Nach einer Flanke aus dem Halbfeld kam er am langen Pfosten an den Ball und traf.

So ging Energie ins Spiel: Nach der bemerkenswerten Leistungsschau der Cottbuser Nachwuchsarbeit, die beim 2:1-Sieg gegen Wacker Nordhausen vom Comeback von Philipp Knechtel gekrönt worden war, kehrte Trainer Claus-Dieter Wollitz in Berlin wieder zu den vermeintlichen Spitzenkräften zurück. Weil Kapitän Marc Stein wegen eines Infekts nicht dabei war, bildeten dieses Mal José-Junior Matuwila und Max Grundmann die Innenverteidigung. Grundmann hatte zuletzt in zwei Startelf-Einsätzen einen starken Eindruck hinterlassen. Weil Andrej Startsev weiter verletzt fehlte, spielte Kevin Weidlich als Rechtsverteidiger. Der Brasilianer Marcelo kehrte nach seiner Verletzung aus dem Spiel gegen Babelsberg etwas überraschend wieder in die Startformation zurück.

So verlief die Partie: Das frühe Gegentor durch Matthias Steinborn (3.) war ein kleiner Schock für den FCE. Im Topduell gegen den Tabellenzweiten, das wegen der vorzeitigen Meisterschaft allerdings nur noch ein Spitzenspielchen war, wirkten die Lausitzer anfangs etwas uninspiriert. Dabei war die Forderung des Trainers klar. Claus-Dieter Wollitz erwartete von seiner Mannschaft aus den letzten vier Spielen „das Maximale“. Mit Blick auf die Aufstiegsspiele hatte der Coach zudem den Konkurrenzkampf neu ausgerufen und die Einsatzgarantien abgeschafft. Doch in der ersten halben Stunde konnte sich kein Cottbuser für die heiße Woche im Mai mit dem Landespokal-Finale und den beiden Aufstiegsspielen empfehlen. Bei böigem Wind und einem aggressiv anlaufenden Gegner kam der Regionalliga-Meister nicht in den Rhythmus. Der Ausgleich durch Maximilian Zimmer (33.) kam deshalb etwas überraschend – der Treffer entsprang dem ersten echten Cottbuser Angriff.

Nach der Pause war den Cottbusern anzumerken, dass sie im sechsten Spiel innerhalb von 18 Tagen etwas müde waren. Da kam das 2:1 (64.) nach einer Standardsituation gerade recht. Der Jubel nach diesem Treffer zeigte: Energie ist weiter heiß auf jeden Punkt und jeden Sieg in dieser Regionalliga. Doch die Berliner kamen durch Breustedts Ausgleich (74.) zurück. Danach hatten beide Teams große Chancen zum Siegtreffer - so parierte Avdo Spahic klasse gegen Breustedt (79.). Am Ende konnten die Cottbuser mit diesem Remis zufrieden sein, weil die zweite Halbzeit sehr in Ordnung war.

Das sagen die Trainer:

Claus-Dieter Wollitz (Energie Cottbus): „Das Ergebnis geht in Ordnung, wobei der BFC den Sieg mehr verdient gehabt hätte als wir. Wir haben insgesamt zu wenig gemacht und waren zu sorglos im Spiel gegen den Ball. Das ist nicht der Fußball, den ich mir vorstelle.“

Energie holt Remis im Spitzenspielchen FOTO: FuPa Brandenburg

René Rydlewicz (BFC Dynamo): „Meine Jungs haben eine gute Leistung abgeliefert. Wir haben versucht, gegen eine sehr gute Mannschaft Fußball zu spielen. Die Zuschauer haben viele Tore gesehen, es war ein gelungener Abend.“

So sieht die Statistik aus:

BFC Dynamo: Hendl - Rausch (90.+1 Eifler), Malembana, Lambach, Cepni - Schulz, Citlak (73. Okowronko) - Steinborn, Cubukcu, Breustedt - Rabiega (80. Brand)

Energie Cottbus: Spahic - Weidlich, Matuwila, Grundmann, Schlüter - Kruse - Zimmer (80. Siebeck), Marcelo, Viteritti (80. Geisler) - Scheidhauer, Mamba

Tore: 1:0 Steinborn (3.), 1:1 Zimmer (33.) 1:2 Matuwila (64.), 2:2 Breustdt (74.); Schiedsrichter: Florian Lechner (Neuburg), Zuschauer: 1854; Gelbe Karten: - / Geisler

Hier geht es zum Liveticker zum Nachlesen: BFC Dynamo - Energie Cottbus

So sieht es in der Tabelle aus: Der FC Energie steht als souveräner Meister fest und tritt am 24. und 27. Mai zu den Aufstiegsspielen gegen den Meister der Regionalliga Nord an.

So geht es weiter: Energie Cottbus tritt am Sonntag (13.30 Uhr/LR-Liveticker) bei Viktoria Berlin an. Der BFC fährt zum ewig hitzigen Duell beim 1. FC Lok Leipzig (Sonntag, 19.00 Uhr/FuPa-Ticker).