| 06:14 Uhr

Berlin
Der Handball trauert um Waltraud Kretzschmar

Waltraud Kretzschmar ist tot. Die 217-malige DDR-Auswahlspielerin starb am 7. Februar, wenige Tage nach ihrem 70. Geburtstag. "Was Traudel mit dem Ball konnte, war Wahnsinn, wie von einem anderen Stern", sagte Ex-Nationalspielerin Kerstin Mühlner der "Leipziger Volkszeitung".

Die gebürtige Brandenburgerin, Mutter von Handballstar Stefan Kretzschmar, galt in den 1970er Jahren als erfolgreichste Handballerin der Welt. Sie wurde Weltmeisterin 1971, 1975, 1978), holte mit dem SC Leipzig zweimal den Europacup der Landesmeister (heute Champions League) und wurde zehnmal DDR-Meister. Seit 1971 war Waltraud mit Peter Kretzschmar, ebenfalls ein erfolgreicher Handballer, verheiratet. Der heute 85-Jährige trainierte von 1974 bis 1986 die DDR-Auswahl der Frauen und zuvor den SC Leipzig. Dort lernten sich beide, die von 1994 bisEnde 2003 eine Vereins-Gaststätte in Berlin-Lichtenberg betrieben, kennen.

(DPA)