ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 08:21 Uhr

Düsseldorf
Böse MSV-Serie führt in den Abstiegskampf

Exklusiv | Düsseldorf. Der Kampf um den Klassenverbleib in der 2. Fußball-Bundesliga wird immer dramatischer. Sechs Spieltage vor Saisonende hat der Tabellenvierte FC Ingolstadt nur sechs Punkte Vorsprung auf Relegationsplatz 16. Kurios: Ingolstadts Abstand auf den Tabellendritten Holstein Kiel ist nach dem 2:1 (0:0)-Sieg beim 1. FC Heidenheim mit fünf Zählern ähnlich.

Der Kampf um den Klassenverbleib in der 2. Fußball-Bundesliga wird immer dramatischer. Sechs Spieltage vor Saisonende hat der Tabellenvierte FC Ingolstadt nur sechs Punkte Vorsprung auf Relegationsplatz 16. Kurios: Ingolstadts Abstand auf den Tabellendritten Holstein Kiel ist nach dem 2:1 (0:0)-Sieg beim 1. FC Heidenheim mit fünf Zählern ähnlich.

"In dieser Liga sind drei Punkte Gold wert und wir haben 40, was jedoch nichts bedeutet, da es sehr eng zugeht", sagte FCI-Profi Sonny Kittel. Arminia Bielefelds Innenverteidiger Julian Börner stellte nach dem 1:1 (1:1) gegen Aufsteiger Kiel fest: "Das wird noch eine harte und intensive Saison - aber das ist für alle Fans ja schön, wenn es spannend ist."

Einer der Gewinner des Spieltages ist der 1. FC Kaiserslautern, und einer der großen Verlierer der MSV Duisburg. Das 1:4 (0:1) gegen den Tabellenletzten Kaiserslautern war die vierte Pleite hintereinander. "Wir müssen jetzt höllisch aufpassen", warnte MSV-Mittelfeldspieler Moritz Stoppelkamp mit Blick auf die Tabelle.

Kaiserslautern schöpft nach dem klaren Auswärtserfolg neue Hoffnung: Es verkürzt den Abstand auf Rang 16 auf sechs Zähler. "Die Mannschaft hat ihre sehr gute Arbeit der vergangenen Wochen fortgesetzt", sagte FCK-Coach Michael Frontzeck, der seit seinem Amtsantritt im Februar 16 Punkte aus neun Spielen holte. Auch die Bilanz von Robin Dutt als Neu-Trainer des VfL Bochum ist beachtlich: Das 2:0 (1:0) gegen Eintracht Braunschweig war die fünfte Begegnung nacheinander ohne Niederlage.

(dpa)