| 09:19 Uhr

Tennis-Star wieder verletzt
Djokovic bestätigt Operation am Ellbogen

Verletzt: Novak Djokovic.
Verletzt: Novak Djokovic. FOTO: dpa, js wie axs
Der frühere Weltranglistenerste Novak Djokovic (30) hat sich nach monatelangen Problemen am rechten Ellbogen operieren lassen. Das bestätigte der Serbe am Freitag.

Zuvor hatte die Boulevardzeitung "Blick" aus der Schweiz ein Foto veröffentlicht, das Djokovic mit einem Verband an der rechten Hand in der Rennbahnklinik in Basel zeigt. Auch über eine Operation in Prag war spekuliert worden.

Djokovic war nach sechs Monaten Pause beim Grand-Slam-Turnier in Melbourne im Achtelfinale gegen den Südkoreaner Chung Hyeon ausgeschieden und dabei offensichtlich nicht im Vollbesitz seiner Kräfte gewesen. "Ich habe den Wettkampf vermisst, er liegt mir im Blut. Daher musste ich es bei den Australian Open versuchen", schrieb Djokovic auf seiner Homepage.

Nach dem Aus habe er verschiedene Methoden ausprobiert und sich vor ein paar Tagen für einen "kleinen medizinischen Eingriff am Ellbogen entschieden". Seit zwei Jahren würden ihn die Schmerzen mittlerweile begleiten, sagte der zwölfmalige Grand-Slam-Sieger, er hoffe nun, "auf einem guten Weg zur vollständigen Genesung zu sein". Es sei jedoch eine "lange Reise", sagte Djokovic.

Wann er auf die Tour zurückkehrt, ließ der frühere Schützling der deutschen Tennis-Ikone Boris Becker offen. In der Weltrangliste wird Djokovic nur noch auf Platz 13 geführt. Seinen letzten von insgesamt 68 Turniersiegen feierte er trotz der Schmerzen im Ellbogen im vergangenen Sommer beim Rasenturnier in Eastbourne. Seinen bislang letzten Grand-Slam-Titel gewann Djokovic im Juni 2016 bei den French Open in Paris.