Als bereits in der 14. Minute ein schnell ausgeführter Einwurf mit anschließendem Flachpass durch den Golßener Strafraum zischte, zappelte der Ball das erste Mal im 1885er Gehäuse. Nur zwei Minuten später fand ein Freistoß von Torsten John den völlig allein gelassenen Sebastian Sebischka, der ohne Mühe aus fünf Metern einköpfte. Erst in der 28. Minute gab es die erste gute Gelegenheit für die Hausherren, als Toni Schmidt an der Strafraumgrenze beherzt abzog, sein Schuss aber deutlich am Tor vorbeiging.

Nach dem Wechsel blieb es beim vergeblichen Versuch der Hausherren, dagegenzuhalten. Locker schüttelte Michael John seinen Gegenspieler ab und schlenzte die Kugel aus zentraler Position am chancenlosen Keeper Steven Noack vorbei zum 0:3 ins Tor (47.). Nach 53 Minuten nahm die drückende Großräschener Überlegenheit weiter ihren Lauf. Das 0:4 fiel zwar aus abseitsverdächtiger Position, zählte aber trotzdem. Nun bahnte sich ein Debakel an. Phasenweise war ein Klassenunterschied erkennbar. Zu einfach wurde es den Gästen gemacht. So fiel das fünfte Tor nach missglückter Abseitsstellung und platziertem Schuss an den Innenpfosten durch Henry Lüdesk (66.). Treffer Nummer sechs resultierte aus einem fulminanten Distanzschuss von Denny Zeume, bei dem der bedauernswerte Steven Noack chancenlos war (69.).

Am Ende stand für Golßen eine heftige 0:6-Klatsche, die aber nicht überzubewerten ist. Auf die Golßener warten nun mit den nächsten Liga-Konkurrenten Groß Gaglow und Krieschow zwei weitere ganz dicke Brocken von der Tabellenspitze.

Golßen: Steven Noack, Thomas König, Robert Schade (80. Thomas Nachtigall), René Grundey, Michael Wildt, Henrik Fege (72. Nico Pötzschick), Dirk Rösler, Nico Walter, Marcus Schlichting, Toni Schmidt, Ronny Grün.

SR: Thomas Engels (Ludwigsfelde). Tore: 0:1 Raphael Schulz (14.); 0:2 Sebastian Sebischka (16.); 0:3 Michael John (47.); 0:4 Sebastian Sebischka (52.); 0:5 Henry Lüdeck (66.); 0:6 Denny Zeume (69.). Zuschauer: 72.