Öle mit einem hohen Anteil an mehrfach ungesättigten Fettsäuren wie Soja-, Sonnenblumen- oder Weizenkeimöl nimmt die Haut schnell auf. Das geht noch besser, wenn die Haut leicht feucht ist. Diese Öle bieten sich daher als Pflege nach dem Duschen oder Baden an. Eine erfrischende Note bekommen sie, wenn sie mit einigen Tropfen Sanddornfruchtöl vermischt werden. Langsamer von der Haut aufgenommen werden Mandel-, Sesam-, Oliven- und Erdnussöl. Die Verbraucher Initiative empfiehlt sie daher zur Pflege trockener Haut und als Massageöle, weil sie sich als schützender Film auf die Haut legen.

Pastinaken haben viele Nährstoffe

Pastinaken sind wahre Nährstoffbomben. Die länglichen weißen Wurzeln enthalten im Vergleich zu Möhren einen viermal so hohen Gehalt an Kalium, Eiweiß und Vitamin C. Darauf weist das Pressebüro Deutsches Obst und Gemüse in Bonn hin. Verwendet werden können sie für cremige Gemüsesuppen, Pürees oder roh gerieben als Salat. Auch ihre Blätter lassen sich nutzen: wie Petersilie kann man sie zum Würzen verwenden.

Dritte Zähne brauchen gründliche Pflege

Die dritten Zähne brauchen genauso viel Pflege wie die eigenen, im Kiefer sitzenden Zähne. An der Kunststoff- oder Metallbasis eines herausnehmbaren Zahnersatzes sammelt sich nämlich Zahnbelag, der zweimal täglich mit Zahnpasta weggebürstet werden sollte, erläutert die Initiative pro Dente in Köln. Ebenso sollten Verbindungsstücke, Klammern und Doppelkronen gründlich gesäubert werden. Grundsätzlich empfiehlt die Initiative, nach jeder Mahlzeit den Mund auszuspülen und auch den herausnehmbaren Zahnersatz unter fließendem Wasser abzuspülen.

Kreditkartentauschnur mit Zustimmung

Banken dürfen nicht ohne Einverständnis ihrer Kunden deren Kreditkarten gegen die eines anderen Anbieters austauschen. Entweder müssen die Kunden dem Wechsel zuvor zustimmen, oder sie können die Kreditkarte fristlos kündigen, wie der Verbraucherzentrale Bundesverband mitteilt. Die Organisation hatte gegen die Commerzbank geklagt und bekam dafür vom Landgericht Frankfurt am Main recht (Az.: 2-05 O 192/11). Das Urteil ist aber noch nicht rechtskräftig .

Online-Auktionen müssen Angebote prüfen

Wenn Internetauktionshäuser die Inserate ihrer Kunden mit Werbung unterstützen, müssen sie die Angebote auf mögliche Rechtsverstöße überprüfen. Das hat das Hanseatische Oberlandesgericht entschieden. Die Richter urteilten damit zugunsten eines norwegischen Möbelhauses, das wegen Plagiaten gegen die Internet-Auktionsplattform Ebay geklagt hatte (Az.:

5 U 45/07).