ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:26 Uhr

Weihnachten mit der RUNDSCHAU
Alles für die Katz - oder was wir unseren Tieren schenken

Ein Hamster, ein Kätzchen, der Hund, der Wellensittich, das Kaninchen oder die Schildkröte – zu Weihnachten wollen viele auch ihren Haustieren eine ganz besondere Freude machen. Und das Angebot ist riesig.

Leckerlis in allen denkbaren Varianten, blinkende Halsbänder oder wärmende Pullis für Bello, De-Luxe-Kratzbäume für die Katze, Kuscheldecken für beide, Interieur für den Vogelkäfig oder das Hamsterhaus.

Die Liebe zum Tier ist in der Lausitz da auch nicht anders, als in anderen Regionen Deutschlands. In beinahe jedem zweiten Haushalt lebt statistisch gesehen ein Haustier.

Und die lassen wir uns auch etwas kosten: Insgesamt 4,83 Milliarden Euro sind nach Angaben des Industrieverbandes Heimtierbedarf bundesweit im vergangenen Jahr für Miez, Mops und Mäuschen ausgegeben worden. Der Verband hat auch ermittelt, dass  34,3 Millionen Hunde, Katzen, Kleinsäuger, Vögel, Fische, Reptilien und andere Haustiere in bundesdeutschen Haushalten leben (Stand 2017). Davon sind allein 13,7  Millionen Katzen und 9,2 Millionen Hunde. Klar, dass die auch zu den besinnlichen Tagen nicht zu kurz kommen sollen.

Einer Forsa-Umfrage zufolge beschenkt jeder dritte Haustierhalter seinen Liebling zu Weihnachten: Ganz weit vorn in der Gabenliste sind Leckereien (33% der Geschenke). An Nummer zwei des Geschenke-Rankings für Haustiere: Spielzeug (17%). Sieben Prozent der menschlichen Schenker wollen ihre tierischen Mitbewohner mit Kuschel-Artikeln wie Deckchen oder Kissen verwöhnen, drei Prozent investieren in neue Behausungen (etwa für Fische oder Vögel), neue Halsbänder oder Leinen.  Und jeder Hundertste meint, seinem Tier mit Pflegprodukten oder Kleidung eine Freude zu machen. Frohes Fest!