Das Spiel begann auf beiden Seiten sehr hektisch und zerfahren. Unplatzierte Torwürfe, Ballverluste und Fehlabspiele prägten die erste Viertelstunde. Nach einem Blitzstart führten die Spreewälder mit 4:1 (4.). Nico Lehmann (2) und Christopher Faatz (2.) brachten die Gäste das erste Mal mit 4:5 in Front (10.). Bis 6:8 (16.) hielt Calau den Zwei-Tore-Vorsprung, wobei Nico Lehmann das 6:6, 6:7 und 6:8 erzielte. Angestachelt durch starke Paraden von René Losch im HC-Tor erzielten Sebastian Siebecke und Robert Schwengber den 8:8-Ausgleich. Anschließend setzten sich die Gastgeber auf 12:9 (23.) ab. Calau hatte Probleme im Abwehverhalten und so erhöhte der HC bis zur Pause auf 16:12.

Calau kam gestärkt und mit mehr Ordnung im Abwehrverband aus der Kabine. Nico Lehmann stellte den 17:17-Gleichstand her (36.). Von diesem Zeitpunkt an verlief das Spiel über die Zwischenstände 19:19, 23:23 und 27:27 (46.) ausgeglichen. Noch einmal brachten Kenny Hübner, Jan Albrecht (2) und Robert Schwengber die Gastgeber mit 31:28 in Führung (51.).

Auf beiden Seiten schwanden die Kräfte und die Deckungsarbeit trat immer mehr in den Hintergrund. Matthias Willenberg und Christopher Faatz (5) drehten innerhalb von fünf Minuten den Spielstand auf 32:34 (56.). Jan Albrecht gelang nochmals der 33:34-Anschluss. Als die Gastgeber nur mit vier Spielern auf dem Feld standen, sorgten Uwe Rautenberg und Nico Lehmann mit dem 33:36 für die Entscheidung.

HC Spreewald II: Tor: René Losch, Knut Henze. Feld: Tino Waegner (1), Dirk Anhalt, Sebastian Siebecke (9/5), Ingolf Burisch (5), Mirko Wolschke, Robert Schwengber (7), Jan Albrecht (6), Kenny Hübner (3), Martin Liszka, Erik Dressel (3), Matthias Dümke.

HV Calau: Tor: Alexander Burghardt, Torsten Borrack. Feld: Mathias Glasewald, Matthias Willenberg (1), Rico Adolph (4/1), Richard Buchan (5/1), Nico Lehmann (8/1), Christopher Faatz (11/3), Danilo Schramm, Maximilian Pankau, Uwe Rautenberg (7/3).

Zeitstrafen: HC Spreewald: 10+3 Disqu.; Calau: 6.