Zwei Tage vor dem Absturz habe es innerhalb weniger Stunden zweimal Schwierigkeiten mit den Vorflügeln an den Tragflächen gegeben. Das berichtete die Zeitung "El Mundo" am Wochenende. Dies gehe aus dem Wartungsbuch der abgestürzten MD-82 der Gesellschaft Spanair hervor.
In den letzten zehn Sekunden vor dem Unglück habe ein regelrechtes "Alarm-Chaos" im Cockpit geherrscht, schrieb die Zeitung "El País" unter Berufung auf erste Daten des Flugschreibers. Alle möglichen Warnsignale in der Kabine seien angesprungen. "Zum Schluss sind ein Männerschrei und ein Aufprall zu hören, danach die Stille", schrieb das Blatt.
Der Defekt an den Vorflügeln war laut "El Mundo" elf Tage vor dem Absturz schon einmal aufgetreten. In allen drei Fällen habe es sich um denselben Fehler gehandelt: Die Piloten hätten festgestellt, dass die Automatik zum Ausfahren der Vorflügel nicht korrekt funktionierte. Gestern berichtete die Zeitung zudem, das Flugzeug sei sehr schwer beladen gewesen. Sein Gewicht habe nur knapp unterhalb des zulässigen Limits gelegen. Der offizielle Bericht der Untersuchungskommission liegt noch nicht vor. (dpa/sha)