Gerade in schwierigen Zeiten wird die Sehnsucht nach immateriellen Werten wie Liebe, Glück und Geborgenheit größer. Gleichzeitig steigen die Glücksgefühle mit den Temperaturen. "Wetterveränderungen wirken sich unmittelbar auf das Befinden der Menschen aus, auf ihre Stimmung und ihr Verhalten", sagt Eike Wenzel vom Zukunftsinstitut in Kelkheim bei Frankfurt. "Egal, was auch passiert, Frühling wird es jedes Jahr wieder, damit kommt mehr Licht und mehr Hoffnung", sagt der Trendforscher. Ganz gleich, ob sich die Temperaturen in der Nacht mitunter noch um den Gefrierpunkt bewegen, am Tage erwärmen auch die zartesten Sonnenstrahlen Wangen und Gemüter, Frühlingsgefühle bekommen freien Lauf. Alles nur Gefühlsduselei? Keineswegs, auch wenn sich Wissenschaftler uneins über die Ursachen sind, die Symptome sind eindeutig: beste Laune und Kribbeln im Bauch."Durch das Sonnenlicht und mehr Helligkeit wird das Hormon Serotonin verstärkt ausgeschüttet, und das lässt uns insgesamt wacher und vitaler werden", sagt der Biopsychologe Peter Walschburger von der Freien Universität Berlin. "Der Frühling bietet einfach mehr Möglichkeiten", sagt auch Nina Deißler - und sie muss es wissen. Seit Jahren bietet die Hamburgerin Flirtseminare an. Im Frühling seien die Chancen oft besser - aus ganz praktischen Gründen. "Man darf nicht vergessen, dass man den Körper wieder strafft, wenn man sich nicht mehr in seinem Wintermantel vor dem eisigen Wind schützen muss." Da könne man den Blick auch wieder nach vorn richten - und potenzielle Flirtpartner überhaupt erst sehen.